Welche Hose steht welchem Figurtyp?

  • Weitere
    schließen

Es ist unglaublich, aber wahr: Bis 2013 war es Pariserinnen offiziell nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit Hosen zu tragen. Dieses Verbot ging auf ein Gesetz zurück, das 1800 in Kraft trat und von dem man schlichtweg vergessen hatte, es wieder abzuschaffen.

Es ist unglaublich, aber wahr: Bis 2013 war es Pariserinnen offiziell nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit Hosen zu tragen. Dieses Verbot ging auf ein Gesetz zurück, das 1800 in Kraft trat und von dem man schlichtweg vergessen hatte, es wieder abzuschaffen. Glücklicherweise halten sich die französischen Frauen schon lange nicht mehr daran – das Tragen von Hosen gehört seit Ewigkeiten zur Normalität. Dabei hat sich im Laufe der Modegeschichte eine Vielzahl verschiedener Hosentypen entwickelt. Wir erklären, welche Art von Hose welchem Figurtyp am besten steht.

Die wichtigsten Hosentypen

Viele Frauen sind sehr kritisch mit ihrer Figur. Die eine findet ihre Oberschenkel zu dick, die andere ihren Po zu flach, eine dritte ihre Beine zu kurz. Die Ansprüche, die an die perfekte Hose gestellt werden, sind also hoch: Sie soll einen knackigen Po, schlanke Beine und eine weibliche Silhouette zaubern. Tatsächlich gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Modellen für jeden Anlass und jeden Figurtyp. Skinny Jeans, Bootcut Jeans, Marlenehosen, Chinos und Hosen im Boyfriend Style sind die bekanntesten – jede davon besitzt andere Vorzüge.

Wem steht welche Hose?

Schlanke Beine hebt man am besten mit einer Skinny Jeans hervor. Das ist eine schmal geschnittene Röhrenhose, die sich dem Körper perfekt anpasst. Auch Frauen mit Sanduhr-Figur können damit ihre weiblichen Kurven perfekt betonen. Bei breiteren Hüften können Frauen eine Skinny Jeans mit einem langen Oberteil kombinieren. Kleine Frauen können Jeans gut tragen, die knapp über dem Knöchel enden – so wirken die Beine etwas länger. Ein paar Zentimeter dazu schummelt man mit hohen Schuhen oder einem Hut.

Hosen im Bootcut-Schnitt kaschieren breite Hüften, Oberschenkel und einen kleinen Bauch. Die lässig geschnittenen Beine lassen die Silhouette sehr harmonisch und feminin wirken. Hosen mit einer hohen Taille wie Marlenehosen oder Chinos schmeicheln beinahe jeder Figur. Der lockere Schnitt kaschiert leicht einige zusätzliche Pfunde und der Bund betont die Taille als schmalste Stelle des Körpers. Frauen mit einer sportlichen, eher rechteckigen Figur und weniger Kurven steht die Boyfriend Jeans unglaublich gut. Um den Look etwas weiblicher wirken zu lassen, können sie die Hose über den Knöcheln umkrempeln und High Heels dazu tragen.

Am wichtigsten ist es jedoch, die Hose zu finden, die dem eigenen Geschmack entspricht und in der Sie sich wohlfühlen. Wenn Sie sehr kritisch mit sich sind und es daher schwer finden, die richtige Hose zu finden, hilft es, wenn Sie an Ihrem Selbstvertrauen arbeiten.

Photo by StockSnap auf Pixabay

Zurück zur Übersicht: Themenwelten

WEITERE ARTIKEL