Autohäuser mit Herz für Mitbürger in Not

Unternehmen spenden Standgebühr an soziale Projekte in Schwäbisch Gmünd.
  • Das Autohaus Baur aus Mutlangen zeigt Ford-Modelle und informiert unter anderem über den neuen Ford Kuga Trend.
  • Automesse mit gutem Zweck: Bärbel Blaue (r.) und ihr „Herzenswege“-Team bedanken sich für die Spende der Autohäuser.
  • Kia-Modelle stehen beim Autohaus Klotzbücher zum Anschauen und zum Probesitzen bereit.
  • Kunden vergleichen Preis und Ausstattung der Modelle.

Schwäbisch Gmünd. Die Standgebühr, die die Autohäuser für die Autoausstellung in der Ledergasse entrichten müssen, wird komplett den Projekten „Gmünder machen Wünsche wahr“ und „Herzenswege“ gespendet, meint Brigitte Hosch vom gleichnamigen Autohaus Toyota in Herlikofen. Beide Projekte setzen sich für bedürftige Menschen und einsame Menschen im Gmünder Raum ein. Die Organisationen seien sinnvolle Institutionen, die von den Autohäusern gerne unterstützt würden. „Bedürftigen in unserer Stadt zu helfen, ist für uns eine Herzensangelegenheit“, erklärt Hosch weiter. Mit ihrem Team von den „Herzenswegen“ war Bärbel Blaue am Samstag von Stand zu Stand unterwegs, um sich persönlich für die Unterstützung zu bedanken. „Wir sind unendlich dankbar für diese jährliche, verlässliche und große Spende“, meint Bärbel Blaue dankbar. „In Gmünd gibt es genug Bedürftige, die wir mit den Geldern unterstützen können.“

© Gmünder Tagespost 15.09.2019 15:53
328 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.