Die Donzdorfer Narren haben den Längsten

Seit 2002 stehen die Donzdorfer mit dem längsten Fasnetswagen im Guinness Buch der Rekorde. Am Sonntag fährt „Bodo“, der Rekordler, mit 16 weiteren Wagen durch das Dorf. Das ganze Wochenende über ist eine närrische Party angesagt.
  • 17 Motivwagen drehen am Sonntag eine große Runde durch das närrische Dorf. Foto: Kulturring Donzdorf

Donzdorf. Nicht Köln, nicht Mainz und auch nicht Düsseldorf – nein, das kleine Fasnetsdorf Donzdorf hat den längsten Fasnetswagen der Welt. Seit 2002 thronen die Lautertäler Narren mit ihrem sage und schreibe 42,80 Meter langen Prinzenwagen „Bodo“ im Guinness Buch der Rekorde. Und auch am kommenden Sonntag, 11. Februar, sind in Donzdorf wieder 17 rekordverdächtige Motivwagen zu bestaunen. Bis auf eine Ausnahme werden alle Wagen ausschließlich von Donzdorfer Stammtischen und Vereinen gebaut. In Szene gesetzt werden dabei vor allem politische Pointen, aber auch Themen der Zeitgeschichte. Natürlich darf die letzte Bundestagswahl und das Scheitern der Jamaika-Koalition im politischen Narrenspektrum nicht fehlen. Kurzweilige Themen aus Kultur, Film und Medien komplettieren das Donzdorfer Narrenspektakel.

Größte närrische Partymeile

Insgesamt 38 Gruppen, darunter die Hälfte mit großen Motivwagen werden die kleine Stadt im Kreis Göppingen in den närrischen Ausnahmezustand versetzen. Darüber hinaus verwandelt sich das Fasnetsdorf mit einem Street-Food-Market, Open-Air-Fasnetspark und unzähligen Fasnetspartys in die wohl größte närrische Partymeile der Region.

Der Umzug startet um 14 Uhr und eine frühere Anreise wird empfohlen. Die Veranstalter bitten um einen Obolus von 5 Euro. Bis 13 Jahre freier Eintritt.

Street Food und Fasnet in Donzdorf

Partymeile Fasnetsdorf: 20 Food-Trucks bieten internationale Köstlichkeiten, dazu gibt's Open-Air-Feeling mit Live-Bands und DJs im Steingarten, am Samstag 11 bis 22 Uhr und am Sonntag 11 bis 21 Uhr.
Fasnetspark: Die Open-Air-Fasnetsparty mit Bars und dem DJ Team Göppingen, Sonntag, 11 bis 20 Uhr.
Rund um den Umzug: An die 20 Versorgungsstände, 15 Kneipen und die großen Narrenpartys im Becher, Castello und der TG-Halle.

© Gmünder Tagespost 09.02.2018 18:29
1330 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.