Höchstleistungen mit wenig Hubraum

Am Freitag und Samstag, 1. und 2. Juni, ziehen die Mofa-Teams wieder ihre Runden in Durlangen. 38 waghalsige Teams haben für

das dreistündige Jubiläumsrennen der Sturzbomber angemeldet.

  • Zum 15. Mal laden die Sturzbomber Durlangen zum großen Mofarennen ein. Dieses Jahr feiern die Motorsportfreunde zudem ihr 25-jähriges Bestehen. Fotos: aro
  • Das dreistündige Rennen verlangt den Piloten einiges ab.

Durlangen. Vor 25 Jahren wurden die Motorsportfreunde Sturzbomber Durlangen 1993 e.V. aus der Taufe gehoben. 20 junge Leute saßen damals im Gasthof „Lamm“ und unterhielten sich darüber, dass es in Durlangen keine Angebote für Jugendliche gibt. Die Idee, einen Club für Jugendliche zu gründen war geboren. Die Namensgebung gestaltete sich schwierig, der Name sollte ein absolutes Alleinstellungsmerkmal haben. Der Name „Sturzbomber“, passte perfekt zu der jungen Truppe, da damals nach Festen öfters manch einer regelrecht abgestürzt war.

Bereits im Gründungsjahr fand das erste 3-Tage-Fest am Rehnenmühlen Stausee statt. Im Rahmen des legendären Sturzbomberfestes wurde 2004 das erste Durlanger Mofarennen ausgetragen. Das erste Rennen fand noch mit überschaubaren 20 Teilnehmern, die über eine Distanz von zwei Stunden über die Piste heizten, statt. Schnell steigerte sich die Anzahl der Teilnehmermeldungen, zur Sicherheit der Rennteams wurde die Rennzeit auf drei Stunden und die Strecke auf über einen Kilometer ausgedehnt.

Die erwartete Gästezahl liegt bei mehreren Tausend Besuchern und ist für die Sturzbomber eine große Herausforderung, „gemeinsam meistern wir das wieder“, zeigt sich der Vorstand Tommy Kiemel zuversichtlich.

15. Mofarennen in Durlangen

Bereits Wochen vor dem traditionellen 3-Stunden-Rennen von Durlangen war das Starterfeld gefüllt, diejenigen die zu spät kamen, mussten sich auf die Warteliste setzen lassen.

Das benzingeschwängerte Spektakel der Durlanger Sturzbomber und der Faszination, mit 50 Kubikzentimetern Hubraum einem Mofa Höchstleistungen in Tempo und Ausdauer abzuverlangen, erlagen mit den Jahren immer mehr Rennteams.

Kindercross und Warm-up

Das Fest mit Rennen beginnt am Freitag um 15 Uhr, dann steht die Rennstrecke den kleinen Bikern beim Kindercross zur Verfügung, bereits angereiste Teams können sich ab 18 Uhr im freien Training messen.

Ab 20 Uhr geht es dann bei der Warm-up-Party zur Sache, als Special Guest haben sich die Coverrock-Band „The A-Team“ angemeldet, bei den Live-Klängen von „Inferno“ gibt es am Freitag zusätzlich noch etwas auf die Ohren.

Der Renntag am Samstag beginnt mit einem freien Training von 14 bis 15 Uhr, bevor es um 16 Uhr traditionell zu den Klängen von Alan Parsons Projects „Sirius“ heißt: „Gentleman start your engines, please“. Beim Le-Mans-Start müssen die Fahrer erst ihre Zündkerzen einschrauben, der Schnellste geht als Erster auf die Piste am Orteingang von Durlangen. Drei Stunden werden die 38 Teams unterwegs sein, für die Zuschauer wird dies wieder ein grandioses Spektakel werden.

Nach der Siegerehrung geht es gegen 21 Uhr mit den „Sexy Five and magic Horns“ in die After-Race-Party.

Der Eintritt an beiden Tagen ist frei, die Besucher werden wieder aufs Beste versorgt. aro

© Gmünder Tagespost 31.05.2018 18:04
951 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.