In vielen Bereichen top erfolgreich und aktiv

Der Weltfrauentag kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Auch in Schwäbisch Gmünd finden in dessen Rahmen einige spannende Veranstaltungen statt. Wie erfolgreich Gmünder Frauen unterwegs sind, zeigen wir Ihnen hier anhand von vier Unternehmerinnen.
  • Christine
    Petraschke.

  • Alexandra Kammerer.

Schwäbisch Gmünd. Der Internationale Frauentag, der jährlich am 8. März begangen wird, gilt als so genannter Welttag. Dieser Tag ist auch als „Weltfrauentag“, „Frauenkampftag,“ „Internationaler Frauenkampftag“ oder auch einfach kurz und knapp als „Frauentag“ bekannt. Im Mittelpunkt steht dabei die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Ein solcher Tag soll den Fokus auf spezielle Probleme und Themen lenken, die global von Bedeutung sind. Er kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Die ehemalige EU-Kommissarin Viviane Reding sagte: „Solange wir einen Frauentag feiern müssen, bedeutet das, dass wir keine Gleichberechtigung haben. Das Ziel ist die Gleichberechtigung, damit wir solche Tage nicht mehr brauchen.“

Frauen mit Kompetenz

Christine Petraschke ist Kunstpädagogin und betreibt eine eigene Keramikwerkstatt. Seit über zehn Jahren leitet sie die Jugendkunstschule Waldstetten. In der Kunstschule Waldstetten bietet sie regelmäßig Kreativworkshops für Jugendliche und Erwachsene an, in den Schulferien finden zahlreiche Kurse unter ihrer Leitung statt, unter anderem im Ferienprogramm. Dazu ist sie auf Märkten in der Region vertreten, den Weleda Kunsthandwerkermarkt im Mai organisiert sie jeweils selbst.

Bei Alexandra Kammerer sind Schönheit und Gesundheit in besten Händen: „Es ist mir ein großes Anliegen, dass Sie sich als mein Patient verstanden fühlen.“ Sie hat sich auf die Behandlung in den Bereichen Akupunkt-Massage nach Penzel, gesichtsverjüngende Akupunktur und möglichen zugrunde liegenden seelischen Problemen spezialisiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Faltenunterspritzung mit Hyaluron. Verwendet wird hier ein Präparat nicht tierischen Ursprungs, das Falten auffüllt und glättet und lang anhaltend wirkt.

Gerda Maiwald führt als Heilpraktikerin eine Naturheilpraxis. Sie beschäftigt sich gerne mit traditioneller Medizin, basierend auf den Lehren von der Heiligen Hildegard von Bingen, Paracelsus, Samuel Hahnemann und anderen frühen Experten in diesem Bereich. Maiwald behandelt Frauen und Männer jeden Alters, von Kind bis Senior. Zudem widmet sie sich den Sorgen im Alltag ihrer Patienten mit lösungsorientierter Lebensberatung und Psychotherapie. Für sie ist es wichtig, den Menschen ein lebenswertes Leben mit viel Lebensfreude zu ermöglichen. In ihrer Lebensschule hilft sie mit Antworten auf berufliche und persönliche Fragen weiter.

Auch Sabine Kaiser verschönert gerne das Leben ihrer Kunden. Dieses Ziel erfüllt sie allerdings durch ihre über 30-jährige Erfahrung in ihrem Kosmetikstudio. Die ausgebildete Kosmetikerin und Visagistin entschied sich für ihren Beruf, weil sie lieber mit Menschen statt mit Maschinen arbeiten wollte. „Ich habe schon vor über 30 Jahren erkannt, dass der persönliche Kontakt immer wertvoller werden wird“, sagt sie. In die Selbstständigkeit wagte sie sich, um selbst Entscheidungen treffen zu können. Heute legt sie bei ihren Behandlungen viel Wert auf gesunde Hautpflege, die etwas bewegt. „Ich verwende vegane Produkte, weil mit der Tier- und Umweltschutz sehr am Herzen liegen“, unterstreicht sie ihren Anspruch. Sie ist nicht nur auf die Prävention von Hautproblemen ausgerichtet, sondern berät auch allgemein zu Make-Up und Visagistik.

Erfolgreiche Gründerinnen

Wenn Frauen ein Unternehmen gründen beziehungsweise sich selbstständig machen, sind sie laut Statistik langfristig erfolgreicher als Männer. Zwar benötigen sie länger, um sich zu diesem Schritt zu entschließen und ihn umzusetzen. Außerdem sind sie immer noch deutlich in der Minderheit, wenn man den Anteil an Gründungen betrachtet. Doch letztlich schaffen sie es dann, ihr Unternehmen gut organisiert neben Privatleben und Familie zu führen. Allerdings sind diese beiden Aspekte auch häufig der Grund, warum Frauen eine gute Idee eben nicht in ein tragfähiges Geschäft umwandeln.

In manchen Ländern Feiertag

Welche Bedeutung der Weltfrauentag auf der Welt einnimmt, sieht man auch an der Umsetzung in einigen Ländern. Vor allem auf dem asiatischen Kontinent haben verschiedene Staaten den 8. März zum offiziellen, gesetzlichen Feiertag erklärt. China gibt seinen Frauen am Nachmittag zumindest arbeitsfrei, Kurdistan veranstaltet eine eigene Alternative. af

Veranstaltungen in Schwäbisch Gmünd

Am Internationalen Frauentag, Donnerstag, 8. März, wird um 19 Uhr im Prediger die Ausstellung „Schmuck verbindet – Mücevher Bulusturur“ eröffnet. Es sprechen Oberbürgermeister Richard Arnold und die Journalistin und Politikwissenschaftlerin Antje Schrupp. Für Unterhaltung sorgt der Coral Alegria unter der Leitung von Verónica Cárdenas de Sattler. Zum Internationalen Frauentag gibt es auch faire Rosen vom Arbeitskreis Eine Welt.

Am Montag, 12. März, um 19 Uhr heißt es in Zusammenarbeit mit der Stadt in der Gmünder VHS Showtime mit der Rhetorik- und Kommunikationstrainerin Sandra Aslantas.

© Gmünder Tagespost 07.03.2018 18:34
859 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.