Junge Musiker bereiten klangvollen Abend mit grandiosem Finale

Schulkonzert Die Gmünder Adalbert-Stifter Realschule und die Schäfersfeldschule aus Lorch stehen gemeinsam auf der Bühne.
  • Haben ihr Können während des Schulkonzerts bewiesen: die Schülerinnen und Schüler der Gmünder Adalbert-Stifter Realschule und der Schäfersfeldschule aus Lorch. Foto: privat

Schwäbisch Gmünd/Lorch. Musik verbindet – nicht nur einzelne Menschen, sondern auch unterschiedliche Schulen. Und so hatten die Adalbert-Stifter Realschule (ASR) aus Schwäbisch Gmünd und die Schäfersfeldschule (SFS) aus Lorch kürzlich zu einem besonderen Konzertabend in den Gmünder Prediger eingeladen: Alle Ensembles, die Unterstufen- und Oberstufenchöre sowie die jeweiligen Bigbands, wollten nicht nur eine Kostprobe ihres Könnens geben, sondern auch gemeinsam auf der Bühne stehen.

Bereits in der Begrüßung wies Conférencier Klaus-Dieter Mayer, ehemaliger Lehrer der Schäfersfeldschule, in seiner durchweg launigen und überaus unterhaltsamen Moderation, auf den besonderen Wert der intensiven musikalischen Arbeit der beiden Schulen hin. Und so erlebten die Zuhörer im voll besetzten Prediger unter dem Motto „Die Liebe und das Leben“ einen kurzweiligen Abend mit zahlreichen Höhepunkten, die mit begeistertem Applaus belohnt wurden.

Eröffnet wurde das Programm von der United Bigband Lorch, bestehend aus Schülern der Schäfersfeldschule und des benachbarten Gymnasiums Friedrich II. unter der Leitung von Eva Schilling und Frank Ebert. Mit „Uptown Funk“ gelang ein fulminanter Beginn, der den Groove direkt auf das Publikum überspringen ließ. Auch bei ihrem zweiten Titel „September“ harmonierten die sehr gut aufeinander abgestimmten Bläser mit der Rhythmusgruppe.

Beste Unterhaltung war ebenso bei den sich anschließenden Chorstücken garantiert. Den Auftakt machte der Unterstufenchor der Schäfersfeldschule. Äußerst textsicher überzeugten sie mit drei Titeln von Mark Foster, gewohnt souverän begleitet von ihrem Chorleiter Frank Ebert.

Mit den ASR Voices unter der Leitung von Musiklehrer Benjamin Gulz betraten die ersten Solisten die Bühne und begeisterten. Sie präsentierten sich mit ausdrucksstarker Stimme und boten eine stilsichere Darbietung auf hohem Niveau. Dass an der ASR der gesanglichen Ausbildung ein besonderer Stellenwert gebührt, zeigte auch der Chor, der mehrstimmig und intonationssicher den Solisten den klanglichen Rahmen bot. Um nichts weniger stand dem die instrumentale Begleitung durch die Coaching-Band der ASR unter der Leitung von Matthias Flum nach. Verstärkt durch den Chor 7-10 der Schäfersfeldschule endete der erste Teil des Programms stimmgewaltig.

Nach der Pause begrüßte der Chor 7-10 der SFS unter der Leitung von Eva Schilling und Frank Ebert das Publikum mit drei weiteren Titeln. Besonders hervorzuheben ist der ausgewogene Chorklang, mit dem noch einmal das Thema des Abends „Die Liebe-das Leben“ musikalisch in den Mittelpunkt gerückt wurde.

Die sich anschließende Bigband der ASR zeigte mit ihrem Bandleader Benjamin Elser eine große stilistische Bandbreite und überzeugte das Publikum durch eine stilsichere und rhythmusbetonte Performance.

Ein vielseitiger Abend mündete schließlich in einem „Joint Venture“ der besonderen Art. Die vereinigten Ensembles musizierten gemeinsam auf der Bühne – ein grandioses Finale dreier musikbegeisterter Schulen.

© Gmünder Tagespost 22.03.2018 20:53
654 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.