Grußwort

Modern gebliebene Tradition

Gerhard Bucher, Dachverbands-Vorsitzender

der Schwäbisch Gmünder Altersgenossenvereine

Zum Start der Schwäbisch Gmünder AGV-Festwochen möchte ich alle Gmünder im Namen des Dachverbands der Schwäbisch Gmünder Altersgenossenvereine recht herzlich grüßen.

Mit den Vorbereitungen zur interkommunalen Gartenschau ist schon wieder eine Veränderung zum positiven spürbar. Es ist allerhand los im Schwäbisch Gmünd der Neuzeit.

Doch inmitten des Trubels werden die Altersgenossen mit Ihren Umzügen, wie auch schon in den letzten 155 Jahren, ihren Teil zum Gelingen beitragen. Eine schöne Tradition die alt und trotzdem zu jeder Zeit modern ist und die Schwäbisch Gmünd zu dem macht, was es heute ist.

Zum Auftakt dieser Festserie findet nun am Freitag, 1. Juni, unser Aloisle-Fest statt, das im 18. Jahr auch schon als traditionelles Fest bezeichnet werden kann. Nur soll es in diesem Jahr einen etwas anderen Charakter bekommen. Wir werden nämlich zum ersten Mal im Peter-Parler-Saal des Gmünder Stadtgartens feiern. Hierzu haben sich auch schon über 600 Altersgenossen angemeldet.

Neben den obligatorischen Einmarsch der Festjahrgänger wird auch wieder gemeinsam das Alois-Lied gesungen, begleitet von den Gmünder Einhorn-Bläsern. Danach sorgt die Tanz und Showband „Round Midnight“ für gute Stimmung. Auch fürs leibliche Wohl wird hervorragend gesorgt sein.

Auf jeden Fall wünsche ich den Vereinen, die in diesem Jahr ein Jahrgangsfest feiern, angefangen mit dem 40er Fest am 9. Juni, bestes Gelingen bei strahlendem Sonnenschein.

Ebenso wünsche ich auch allen Vereinen, die einen Stand am Gmünder Stadtfest betreiben gute Geschäfte, gute Stimmung und ebenso gutes Wetter.

Gerhard Bucher

Vorsitzender des

AGV-Dachverbands

© Gmünder Tagespost 29.05.2018 18:42
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.