Viel Licht, Luft und neue Räume

Auf diesen Kindi dürfen sich die kleinen Lorcher freuen: Der katholische Kindergarten St. Konrad wurde in den vergangenen Monaten innen und außen grundlegend saniert und umgebaut. Mit der Sanierung wurde das Gebäude zudem um einen Gruppenraum erweitert.
  • Der Kindergarten St. Konrad in Lorch wurde energetisch auf den neuesten Stand gebracht und mit einem Erweiterungsbau vergrößert. Der geplante Tag der offenen Tür zur Vorstellung der neuen Räume musste jedoch wegen den Beschränken aufgrund der Corona-Pandemie vorerst auf Eis gelegt werden. Foto: Greiner Architekten
  • Viel Tageslicht und ein intelligentes Beleuchtungskonzept sorgen für ein helles und freundliches Ambiente. Foto: Greiner Architekten

Lorch. Die Sanierung, die energetische Ertüchtigung und der Anbau eines Erweiterungsbaus des katholischen Kindergartens St. Konrad in der Lorcher Gaisgasse sind abgeschlossen. Mit den Maßnahmen konnten die vorhandenen zwei Gruppen für über Dreijährige und eine Krippengruppe um eine weitere Gruppe erweitert werden, die ab September Platz für 25 neue Besucher bieten soll.

Derzeit nur Notbetreuung

Mit einem Tag der offenen Tür sollten die neuen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert werden – das musste vorerst auf Eis gelegt werden. Bedingt durch die Corona-Krise wird in der Einrichtung derzeit eine erweiterte Notbetreuung angeboten.

Ursprünglich sei die Sanierung, die energetische Sanierung sowie die Zusammenlegung der beiden Bestandsgebäude geplant gewesen, berichtet der mit den Architekturplanung und der Bauleitung beauftragte Schorndorfer Architekt Michael Greiner. Im Laufe der Planungszeit kam seitens der Stadt Lorch der Wunsch nach der Erweiterung der Einrichtung um einen weiteren Gruppenraum auf.

Im März 2019 begannen die Baumaßnahmen, in dieser Zeit kamen die Kinder in einem „Kindergarten-Container“ unter, erzählt die Kirchenpflegerin Romina Capezzuto. Nach einigen Rückbauarbeiten wurde im Zuge der Sanierungsarbeiten mit dem Erweiterungsbau begonnen. Im vergangenen Monat konnten die Arbeiten an den Räumen abgeschlossen werden, die Außenanlagen wurden neu gestaltet.

Viel Licht und Sonne

Der Kindergarten St. Konrad beherbergt nun vier Gruppenräume sowie dazugehörende Nebenräume. Die neuen Garderobenschränke in der Halle sorgen für Ordnung und sollen durch Selbstporträts der Kinder „personalisiert“ werden. Der an die Halle angrenzende Sternengruppenraum wartet ebenso sehnsüchtig auf die Kinder, wie der neu gestaltete Speiseraum mit den kindgerechten Esstischgruppen. Das Sonnenzimmer besticht durch bodentiefe Fensterfronten, die viel Licht und Sonne in den Raum lassen und einen Blick auf die neugestalteten Außenanlagen bieten. Überall wurden intelligente Beleuchtungskörper installiert, die alle Räume hell und gleichmäßig ausleuchten.

Eine Besonderheit stellt der neue lange Flur dar, der einen direkten Zugang zur Krippe bietet. Praktisch und pflegeleicht eingerichtet ist der Malraum, hier können kleine Künstler nach Herzenslust kleckern und klecksen. Die Krippe für die Kleinsten hat jetzt eine eigene Küche, einen Wickel- und WC-Raum. Im Schlafraum können sich die „müden Krieger“ ausruhen. Mit einer neuen Rampe im südlichen Bereich wurde ein barrierefreier Zugang geschaffen. aro

Die Gesamtkosten der Maßnahmen wurden mit 1,7 Millionen Euro veranschlagt, 244 550 Euro konnten vom Land als Zuschüsse verbucht werden.

© Gmünder Tagespost 15.05.2020 14:13
905 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy