„Beginn einer dritten Welle“

Corona-Zahlen in Österreich „explodieren“: Kurz‘ Experten geben klare Prognose - Gesundheitsminister legt nach

  • schließen
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer
    schließen

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen in Österreich rasant. Geplante Lockerungen der Corona-Beschränkungen stehen auf der Kippe. Der News-Ticker.

  • Die Covid-19-Fallzahlen schießen in Österreich in die Höhe - Experten sprechen von bis zu 5000 Neuinfektionen zu Ostern. (siehe Update vom 15. März, 9.55 Uhr)
  • Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) warnt vor einem „maximalen Schaden“ durch den Dauer-Lockdown. (siehe Update vom 14. März, 10.10 Uhr)
  • Geplante Lockerungen der Corona*-Beschränkungen werden wohl aufgeschoben - fortan soll regional vorgegangen werden. (siehe Update vom 15. März, 13.55 Uhr)
  • Dieser News-Ticker zur Corona-Krise* in Österreich wird regelmäßig aktualisiert.

+++ Dieser News-Ticker ist beendet. Alle Entwicklungen zur Corona-Lage in Österreich erhalten sie fortan in diesem Text. +++

Update vom 15. März, 13.55 Uhr: „Ich sehe in Österreich den Beginn einer dritten Welle“, erklärte Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Montag im Ö1-Morgenjournal“. „Den haben wir vielfach in Europa. Das heißt: Wir müssen alles unternehmen, damit es nicht zu einer Situation wie im Herbst kommt“, mahnte der Grünen-Politiker weiter. Zuletzt war in Österreich ein klarer Anstieg der Infektionszahlen zu erkennen. Geplante Lockerungen werden daher wohl verschoben.

Beim heutigen Treffen der Bundesregierung um Kanzler Kurz mit Experten, Landeshauptleuten und der Opposition wird die aktuelle Lage analysiert. „Die Corona-Situation in Österreich ist regional sehr unterschiedlich“, hieß es aus der Runde laut oe24. Daher soll sich Bundesregierung mit den Ländern auf ein weiteres regional differenziertes Vorgehen verständigt haben, heißt es in dem Bericht weiter. „Ziel ist weiter zu öffnen, aber mit gebotener Vorsicht und immer unter dem Motto: So viel Einschränkung wie notwendig, so viel Freiheit wie möglich.“

Corona in Österreich: Experten prognostizieren für Ostern 5000 tägliche Neuinfektionen

Update vom 15. März, 9.55 Uhr: Wenn die Infektionen weiterhin exponentiell in diesem Tempo steigen, wird es zu Ostern rund 5000 Corona-Neuinfektionen in Österreich geben, so die Einschätzung des Covid-Prognose-Konsortiums der Ampel-Kommission. „Die hohen Zahlen sprechen derzeit für sich. Es stellt sich nun die Frage, ob wir die Lockerungen bis Ostern überhaupt beibehalten können und nicht schneller handeln müssen“, resümierte auch Virologe Norbert Nowotny gegenüber der Tageszeitung Österreich.

„Wenn alles so weiterläuft, schlittert Österreich demnächst in die dritte Welle“, so Nowotny. Er glaubt ebenfalls an einen weiteren Anstieg der Zahlen bis Ostern. „Vor allem die britische Virus-Variante könnte Probleme machen und zu weiteren Hospitalisierungen und mehr intensivmedizinischen Fällen führen“, erklärte der Virologe weiter. „Nun ist es wichtig, sich noch besser an die Maßnahmen zu halten, um einem Voll-Lockdown entgegenzuwirken“, appellierte Nowotny an die Bevölkerung.

Corona in Österreich: Lockerungen auf der Kippe - Vorarlberg darf als Pilotregion langsam öffnen

Update vom 15. März, 8.05 Uhr: Am Montag stehen Beratungen zwischen Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und den Landeshauptleuten an. Thema werden die derzeit steigenden Infektionszahlen in der Alpenrepublik sein. Entscheidungen über das weitere Vorgehen sollen heute nicht getroffen werden. Für den kommenden Montag (22. März) ist ein Corona-Gipfel mit Experten geplant.

Weitere Lockerungen, wie beispielsweise die Öffnung der Schanigärten, waren eigentlich für den 27. März angedacht. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen in Österreich scheint dieses Szenario zunehmend unwahrscheinlich. Die 7-Tage-Inzidenz liegt inzwischen über 200 - diesen Wert hatte Anschober im Februar als Grenze für eine Lockdown-Verschärfung genannt. Die Öffnung der Außengastronomie sei „jetzt nicht realistisch“, zitierte oe24 einen Regierungsinsider. Demnach soll nun Mitte April für weitere Lockerungen anvisiert werden.  

Vorarlberg ist derzeit das einzige Bundesland in Österreich, das eine 7-Tage-Inzidenz unter 100 aufweist. Am Montag darf dort die Gastronomie wieder öffnen, als Pilotregion mit strengen Sicherheitskonzepten. Viele Wirte haben allerdings bereits im Vorfeld angekündigt, geschlossen zu bleiben. Auch im Sport- und Kulturbereich gibt es Lockerungen, die nur für das westlichste Bundesland gelten.

Corona in Österreich: Bundespräsiden Van der Bellen gedenkt der Todesopfer der Pandemie

Update vom 14. März, 18.58 Uhr: Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Sonntagabend in einer Fernsehansprache der Corona-Toten gedacht.

In seiner Rede appellierte Van der Bellen zuvor an den Zusammenhalt in der Bevölkerung. Die Pandemie habe von jedem viel abverlangt. Es sei wichtig aufeinander Rücksicht zu nehmen. Auch wenn nach einem Jahr Pandemie „wir einfach mit jedem Tag mehr und mehr Ernüchterung, Grant und Unlust in uns fühlen“. Für die Zukunft zeigte sich das Staatsoberhaupt optimistisch. „Und wie geht’s nun weiter? Nun, so trivial das klingen mag: Jedem Winter folgt ein Frühling. Und der wird bald beginnen.“ Schon bald werde jede und jeder die Möglichkeit einer Impfung haben und man werde sich wieder des Lebens freuen.

Österreichs Bundespräsident Van der Bellen gedenkt in einer Fernsehansprache der Corona-Toten.

Corona in Österreich - Schlimme Zahlen - Öffnungsgipfel der Regierung wurde vertagt

Update vom 14. März, 10.10 Uhr: Eigentlich war für den kommenden Montag ein Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt in Wien geplant, bei dem weitere Öffnungsschritte aus dem Lockdown gesetzt werden sollten. Nachdem die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Österreich zuletzt allerdings erstmals seit rund drei Monaten wieder über 3.000 lag, werde man die Lage in der kommenden Woche noch beobachten, hieß es aus dem Kanzleramt. Am Montag stehen demnach keine Entscheidungen für die Zeit nach Ostern an.

Die 7-Tage-Inzidenz lag in Österreich am Sonntagmorgen bei 204,4. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) nannte im Februar die Inzidenz von 200 als Grenzwert, ab dem der Lockdown landesweit verschärft werden müsse. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hatte bereits vor dem Beschluss der Lockerungen vor einem Anstieg der Corona-Zahlen gewarnt. Nun forderte sie die Regierung auf, am Montag über eine erneute Verschärfung der Maßnahmen zu diskutieren und plädierte für einen „Weg der Sicherheit und der Vernunft“.

Corona in Österreich: Kurz warnt vor „maximalem Schaden“ durch Dauer-Lockdown

Ein Video, das Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Samstag auf seinem Facebook-Account veröffentlichte, lässt allerdings Verschärfungen, oder gar einen erneuten Lockdown, unwahrscheinlich erscheinen. „Wenn man immer im Dauer-Lockdown ist, dann hat man relativ niedrige Zahlen, aber einen maximalen wirtschaftlichen Schaden und für die Menschen wird das immer schwerer zu ertragen“, erklärte Kurz in seinem Video.

Die persönlichen Belastungen und psychischen Belastungen würde „immer dramatischer“. Wenn Kinder nicht mehr in die Schule gehen dürfen, sei das „auch bildungs- und sozialpolitisch eine Riesenherausforderung“, so Kurz. Das Vorgehen in der Corona-Pandemie sei daher immer „ein Abwägen, wie man die Gesundheit der Menschen, aber auch ein Maximum an Freiheit und wirtschaftliche und bildungspolitische Fragen miteinander in Einklang bringen kann“, erklärte Österreichs Bundeskanzler weiter.

Bundeskanzler Österreichs: Sebastian Kurz von der ÖVP.

Corona in Österreich: Ausweitung des Impf-Streits deutet sich an

Update vom 13. März, 19.30 Uhr: In Österreich deutet sich in der Corona-Krise ein handfester Impf-Streit an.

Zur Einordnung: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hatte der Europäischen Union (EU) vorgeworfen, dass Impfstoffe wie auf einem „Basar“ verteilt würden und einzelne Mitgliedstaaten somit benachteiligt würden - zum Beispiel die Alpenrepublik.

Jetzt weitet sich das österreichische Impf-Schlamassel wohl zu einem Koalitionszwist in der Regierung aus. So fordert die ÖVP-Vize-Generalsekretärin Gabriela Schwarz laut Kronen Zeitung die Suspendierung zweier hochrangiger Beamter aus dem Gesundheitsministerium von Rudolf „Rudi“ Anschober (Die Grünen). Bislang äußerten sich weder Kurz noch Anschober zu der Causa.

Coronavirus-Pandemie in Österreich: Corona-Lockerungen stehen wohl auf der Kippe

Erstmeldung vom 13. März: München/Wien - Das haben sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP)* und Österreich in der Coronavirus-Pandemie* anders vorgestellt. Geplante Lockerungen der Corona*-Beschränkungen stehen wohl auf der Kippe.

Und zwar, weil die Covid-19*-Neuinfektionen plötzlich wieder deutlich ansteigen. Erstmals seit drei Monaten wurden am 13. März wieder mehr als 3000 Corona-Fälle* binnen 24 Stunden registriert - und zwar 3126 an der Zahl. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz* lag zum selben Zeitpunkt bei hohen 199,17. Und damit zum Beispiel deutlich höher als in Deutschland.

Coronavirus-Pandemie in Österreich: Werden geplante Lockerungen verschoben?

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, sind deshalb ab dem 27. März vorgesehene Öffnungen plötzlich nicht mehr sicher. Unter anderem geht es dabei um mögliche Lockerungen bei den Schanigärten (Ausschankflächen im Freien) der Gastronomie. Ursprünglich war für diesen Montag (15. März) ein Gipfel von Kanzler Kurz mit den Bundesländern geplant.

Statt am 15. März soll der Gipfel nun aber eine Woche später, am 22. März, steigen. Wie das Nachrichtenportal oe24.at schreibt, könnten die Schanigärten erst im April öffnen. Auch eine Verlängerung der Oster-Ferien für Schüler um eine Woche sei wegen der Ansteckungsrate unter Kindern und Jugendlichen eine Option.

Coronavirus-Pandemie in Österreich: Debatte über Verteilung der Corona-Impfstoffe

Nachdem Regierungschef Kurz wegen der Coronavirus-Impfstoffe von einem „Basar“ gesprochen hatte und eine Krankenschwester nach einer Impfung mit Astrazeneca gestorben* war - wohl ohne Zusammenhang - bleibt es weiter polarisierend in der Pandemie in der Alpenrepublik.

Verfolgen Sie alle Entwicklungen zur Corona-Krise in Österreich hier im News-Ticker. (pm)

Rubriklistenbild: © Martin Juen/imago-images

Zurück zur Übersicht: Welt

WEITERE ARTIKEL

Kommentare