„Pandemie der Ungeimpften“

Griechenland kämpft gegen die Delta-Variante

  • Weitere
    schließen
+
Rund 70 Prozent der Corona-Infektionen in Griechenland sind inzwischen auf die Delta-Variante des Virus‘ zurückzuführen.
  • schließen

Wie kaum ein anderer Staat in der EU kämpft Griechenland gegen die Delta-Variante des Coronavirus. Rund 70 Prozent der Infizierten sind von der Mutante betroffen.

Athen – Die griechischen Gesundheitsbehörden schlagen Alarm: Die Inzidenz in dem Land an der Ägäis steigt immer weiter*. Am Donnerstag, 22. Juli 2021, lag sie bereits bei 179,6. Zum Vergleich: Vor rund drei Wochen lagen die Covid-19-Neuinfektionen hochgerechnet auf 100.000 Menschen innerhalb von sieben Tagen noch bei 28,8. Das größte Problem dabei: die Delta-Variante. Experten warnen, dass die Mutation des Corona-Virus schon in wenigen Tagen rund 70 Prozent des Infektionsgeschehens ausmachen könnte.

Staat in der Europäischen Union:Griechenland
Hauptstadt:Athen
Fläche:131.957 Quadratkilometer
Einwohner:10.718.565 (Stand: Januar 2020)
Staatsoberhaupt:Staatspräsidentin Katerina Sakellaropoulou
Regierungschef:Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis

Die Übertragungsrate der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus in Griechenland sei „erschreckend“, sagte der Präsident der Nationalen Organisation für öffentliche Gesundheit in Griechenland (EODY), Panagiotis Arkoumaneas, am Donnerstag.

Inzidenz in Griechenland: „Rund 99 Prozent der mit der Delta-Variante Infizierten sind nicht geimpft“

„Wir werden diese und nächste Woche einen Anstieg der Fälle haben, aber wir müssen uns das Alter der Infizierten ansehen und darauf achten, ob sie auf der Intensivstation intubiert werden oder ob wir Todesfälle haben“, so Arkoumaneas. Und weiter: „Rund 99 Prozent der aktuell mit der Delta-Variante Infizierten sind noch nicht geimpft.“

Griechenland kämpft mit der Delta-Variante: Rund 70 Prozent der Infektionen sind auf Delta zurückzuführen

Die Delta-Variante ist bei den Neuinfektionen im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 also bereits dominant in Griechenland. Doch die Gesundheitsbehörden rechnen mit einem weiteren deutlichen Anstieg der Variante.

Von einer wöchentlichen Steigerung von bis zu zehn Prozent geht Arkoumaneas aus und rechnet damit, dass in Griechenland bald mehr als 70 Prozent der Infizierten davon betroffen sind. Als besonders schlimme Regionen macht der Chef der Gesundheitsbehörde die griechischen Inseln aus. Tatsächlich machen die Griechen sich über und einen neuen Corona-Lockdown Gedanken, sodass Griechenland die Urlauber in den Sommermonaten weglaufen könnten.

Corona-Inzidenz in Griechenland: Vierte der Covid-19-Erkrankungen – „so schnell haben wir damit nicht gerechnet“

Überrascht vom Zeitpunkt der vierten Welle der Covid-19-Erkrankungen zeigt sich hingegen der Pathologe und Experte für Infektionskrankheiten am Generalklinikum in Athen, Marios Lazanas. „Ehrlich gesagt haben wir damit gerechnet, aber so schnell haben wir es nicht erwartet“, so Lazanas gegenüber dem TV-Sender Skai.

Delta ist viel ansteckender und gleichzeitig sind die Impfungen in Griechenland nicht so weit fortgeschritten, wie sie sollten. „Die Impfungen wurden stark reduziert. Die Leute sind in den Urlaub gefahren und es gibt ein Problem“, so Lazanas.

So werden die griechischen Gesundheitsbehörden wahrscheinlich auch in den nächsten wieder und wieder Alarm schlagen müssen. * kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Welt

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL