Bertram Riedel zur Todesursache

Mirco Nontschew Obduktion: Ergebnis zur Todesursache laut Manager klar

  • schließen

Spekulationen um Miroco Nontschews Tod. Nun teilte Manager Bertram Riedel ein angebliches Ergebnis der Obduktion zur Todesursache mit. Stimmt das?

Berlin – Genau eine Woche nach dem überraschendem Tod von Mirco Nontschew schaffen die Obduktionsergebnisse nun endlich zumindest einige Klarheiten. Der Komiker sei eines natürlichen Todes gestorben. „Das ist der Grund für seinen viel zu frühen Tod“, erklärte sein Manager Bertram Riedel gegenüber der „Bild“. Nontschew wurde am 3. Dezember tot in seiner Wohnung gefunden. – danach rissen Spekulationen über die Todesursache nicht ab und wurden immer absurder. Was jetzt bekannt ist – und was nicht.

KomikerMirco Nontschew
Geboren29. Oktober 1969, Ost-Berlin
Verstorben2021, Lankwitz, Berlin
ManagerBertram Riedel

Inzwischen steht auch das Datum für die Beerdigung von Mirco Nontschew fest. Währenddessen melden sich jedoch auch immer mehr Kollegen wie Kaya Yanar zum Tod Nontschews zu Wort*.

Obduktionsergebnis zu Mirco Nontschews Tod: Was zur Todesursache bereits geklärt ist – und was nicht

Das Statement von Nontschews Manager zu den Obduktionsergebnissen beendete zumindest kurzzeitig einige der öffentlichen Spekulationen über Nontschews Tod. Zwar bleibt der genaue Todesgrund der Öffentlichkeit weiterhin verwehrt, doch bestätigt wurde durch die Obduktion angeblich: Der beliebte Comedian Mirko Nontschew sei eines natürlichen Todes gestorben. Gerüchte über Fremdeinwirkung oder Suizid hätten damit endgültig Geschichte sein können. Zuvor hatte bereits die Polizei beide Todesursachen mehr oder weniger ausgeschlossen. Da das endgültige Obduktionsergebnis aber noch nicht vorliegt, kann ein natürlicher Tod nicht mit Sicherheit bestätigt werden.

„Er ist eines natürlichen Todes gestorben“.

Bertram Riedel, Manager von Mirco Nontschew
Die Todesursache von Mirco Nontschew steht fest. Eine Obduktion schafft nun Klarheit darüber.

Obduktionsbericht zu Mirco Nontschew stellt angeblich klar: Mord ist nicht Todesursache

Selbst über einen möglichen Mord an Mirco Nontschew ist in den Medien spekuliert worden. Das ist nicht nur unglaublich – sondern schlicht nicht wahr. Wie bereits die Polizei zuvor festgestellt hatte, belegt angeblich nun auch der Obduktionsbericht eindeutig, dass Fremdeinwirkung nicht die Todesursache des RTL- und LOL-Stars ist. Das Obduktionsergebnis ist allerdings noch nicht endgültig: Die Gerüchte versetzen also weiter Fans in Aufregung – und werfen einen bösen Schatten auf den ohnehin schwer zu akzeptierenden Tod des erst 52-jährigen Comedy-Talents.

Obduktion schließt Suizid aus – stimmt das, starb Mirco Nontschew nicht durch Selbstmord?

Weiter gab es zahlreiche Gerüchte, Mirco Nontschew könnte sich das Leben genommen haben. Dies schien offenbar vielen vor allem im Zusammenhang mit angeblichen Depressionen nach oder gar während der Dreharbeiten zur Amazon Comedy-Serie „Lol“ glaubwürdig. Nontschew hat in der dritten Staffel mitgewirkt, wie der Sender bekannt gab, soll sie auch wie geplant ausgestrahlt werden. Am 8. Dezember hatte bereits RTL Mirco Nontschews mit der Sondersendung „Danke Mirco“ den Comedian noch einmal seinem trauernden Publikum gezeigt. Nun schien festzustehen: Mirko Nontschew starb nicht durch Selbstmord, legten die Worte seines Managers Bertram Riedel nah. Auch dies ist leider zum jetzigen Zeitpunkt, am 11. Dezember 2021, keineswegs eindeutig bestätigt.

Mirco Nontschews Obduktionsbericht nicht eindeutig: Todesursache des Comedians weiter unklar

Es ist zu hoffen, dass Familie und Freunde trotz der Spekulationen um den Obduktionsbericht zum Tod von Mirco Nontschew ein wenig Ruhe und Kraft finden können. Allein: Sehr wahrscheinlich ist das nicht. Denn weiter gibt es Verwirrung um den Obduktionsbericht – die Staatsanwaltschaft widerspricht den aktuell kursierenden Berichten, die Todesursache von Mirko Nontschew sei bereits geklärt. Ein genauer Todesgrund ist nach wie vor nicht bekannt.

Obduktion von Mirco Nontschew nicht abgeschlossen – endgültiger Obduktionsbericht wird erwartet

Die Staatsanwaltschaft Berlin teilte auf Anfrage von Bunte.de mit: „Das Todesermittlungsverfahren dauert an.“ Ein endgültiges Obduktionsergebnis wird in den kommenden Tagen erwartet. Fest steht bisher eigentlich ganz sicher nur eins: Mirco Nontschew ist viel zu früh von uns gegangen – und er fehlt. Am 3. Dezember gegen 16 Uhr entdecken die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mirco Nontschew in seiner Dachgeschosswohnung in Berlin-Steglitz. Zuvor hatte seine Familie mehrere Tage keinen Kontakt zu ihm aufnehmen können, daraufhin verständigte die Familie die Polizei. (Transparenzhinweis: Dieser Artikel wurde am 11.12.2021 um 14:00 aktualisiert) * 24hamburg.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Britta Pedersen

Zurück zur Übersicht: Panorama

WEITERE ARTIKEL

Kommentare