Polens Präsident

Duda eröffnet neuen Schifffahrtskanal an Ostseeküste

+
Zwischen der Ostsee und dem Frischen Haff wird ein Kanal gebaut. Damit soll der Seeweg zur Ostsee verkürzt, vertieft und vereinfacht werden.

Polen hat nun einen eigenen Zugang vom Frischen Haff zur Ostsee. Bisher mussten Schiffe durch russische Hoheitsgewässer fahren.

Warschau - Der polnische Präsident Andrzej Duda hat einen neuen Schifffahrtskanal offiziell eingeweiht, der die Ostsee mit dem Frischen Haff verbindet. Dies sei „ein großer Sieg für Polen, ein großer Sieg für alle Patrioten, ein großer Sieg für alle, die das Wort Souveränität verstehen“, sagte der 50-Jährige nach Angaben der Agentur PAP am Samstag. Bisher war das Frische Haff für Schiffe von der Ostsee aus nur über russisches Territorium erreichbar.

Mit dem Kanal will Polen dem Hafen von Elblag (Elbing) freien Zugang zum Meer sichern. In einem weiteren Bauabschnitt muss noch eine Fahrrinne durch das Frische Haff angelegt und der Fluss Elblag bis zum Hafen der gleichnamigen Stadt ausgebaggert werden. Die Kosten für den gesamten Bau werden auf knapp eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Bislang müssen Schiffe, die von Elblag in die Ostsee gelangen wollen, durch russische Hoheitsgewässer fahren, da der nördliche Teil des Frischen Haffs zum Gebiet Kaliningrad gehört. Polens nationalkonservative PiS-Regierung möchte die Schifffahrt in der Region unabhängig von russischen Genehmigungen machen.

Für die Einweihung wählte die Regierung in Warschau ein hoch symbolisches Datum: Am 17. September 1939 begann im Zweiten Weltkrieg der Einmarsch der sowjetischen Roten Armee in Ostpolen, nachdem zuvor am 1. September deutsche Truppen das Land überfallen hatten. dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Mehr zum Thema

Kommentare