Skandinavien

Schweden: Ergebnis naht in umkämpfter Parlamentswahl

+
Menschen geben ihre Stimmen in einem Wahllokal in Malmö ab.

Hat der Schweden-Krimi bald ein Ende? Nach einem beispiellosen Kopf-an-Kopf-Rennen und einem Rekordergebnis für die Rechtspopulisten könnte das vorläufige Ergebnis der Parlamentswahl morgen feststehen.

Stockholm - Drei Tage nach der dramatischen Parlamentswahl in Schweden könnte in dem skandinavischen Land am Mittwoch ein vorläufiges Endergebnis feststehen. Angesichts eines überaus engen Kopf-an-Kopf-Rennens zwischen dem linksgerichteten Lager und einem konservativ-rechten Block hatte die schwedische Wahlbehörde angekündigt, dass es ein vorläufiges Resultat frühestens am Mittwoch geben werde. Auf dpa-Anfrage teilte die Behörde am Dienstag mit, es sei sehr schwer zu sagen, wann genau das vorläufige Ergebnis feststehe - voraussichtlich aber am Mittwoch oder Donnerstag.

Bis zum vorläufigen Endresultat sollen noch einige letzte Stimmen ausgezählt werden, darunter vor allem Stimmen von Schweden im Ausland und spät abgegebene Briefwahlstimmen. Um wie viele Stimmen es geht, ist unklar - bei der letzten Reichstagswahl 2018 waren es etwa 202.000 gewesen. Das endgültige Wahlergebnis steht in dem EU-Land normalerweise rund eine Woche nach dem Wahltag fest.

Schweden hatte am Sonntag einen Wahlkrimi erlebt. Erste Prognosen hatten zunächst das Lager der sozialdemokratischen Ministerpräsidentin Magdalena Andersson knapp vorne gesehen. Im Laufe des Wahlabends hatte sich das Blatt dann zugunsten des Konservativen Ulf Kristersson gewendet. Allerdings lag dessen Block einschließlich der rechtspopulistischen Schwedendemokraten nach Auszählung von rund 95 Prozent der Stimmen nur mit einem Mandat Vorsprung vor Anderssons Lager. Darüber hinaus ist unklar, ob sich die jeweiligen Parteien im Falle einer Mehrheit auf eine Regierungsgrundlage einigen können. dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Mehr zum Thema

Kommentare