Kabinett hat sich beraten

Schulen in Rheinland-Pfalz: Dreyer stellt Corona-Herbststrategie vor – und warnt vor 4. Welle

+
In einer Kabinettssitzung wird heute über den Herbstplan für Schulen debattiert. (Symbolfoto)
  • schließen

Rheinland-Pfalz - Kurz vor den Sommerferien ist noch unklar, wie es an den Schulen im Bundesland genau weitergehen soll. Dazu haben sich am 13. Juli die Minister geäußert:

Update vom 13. Juli, 14:40 Uhr: „Ich glaube, dass wir gut gerüstet in die Sommerferien gehen können“, sagt Ministerpräsidentin Malu Dreyer in einer Pressekonferenz. An allen Schulen in Rheinland-Pfalz gebe es ein gutes Hygienekonzept. Zudem seien durch Sonderimpfaktionen etwa 19.000 Lehrer:innen an weiterführenden Schulen und 30.000 an Grundschulen bereits zweimal geimpft worden. Das Land will zudem noch weitere 12 Millionen Euro Maßnahmen zur Verbesserung der Luftraumhygiene in Klassenzimmern investieren.

Schule in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer warnt vor neuer Welle

Die Ministerpräsidentin warnt allerdings auch davor, bei den aktuellen Lockerungen zu unvorsichtig zu werden. Man solle sich kein Vorbild an den Bildern nehmen, die man in den letzten Wochen bei der Fußball-EM gesehen hat. Bereits während des Wettbewerbs hat Dreyer an die UEFA appelliert, die Zuschauerzahl in den Stadien zu senken. Sonst bestehe die Gefahr, dass man auf eine neue Welle zusteuere.

Laut Bildungsministerin Stefanie Hubig sei es nun extrem wichtig, so gut es geht den Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten. Das sei das Beste für alle Schülerinnen und Schüler. Studien hätten zudem gezeigt, dass es an Schulen viel seltener zu Übertragungen kommen würden. Neben dem Einbau von ventilatorgestützten Zu- und Abluftsystemen und der Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten sei laut Hubig Lüften weiterhin das „A und O“.

Schule in Rheinland-Pfalz: 20 Schulen dienen als Kontrolleinheiten

Nach dem Ende der Sommerferien wird auch die Teststrategie nachgeschärft. In den ersten zwei Wochen soll es aber noch zwei Präventionswochen geben, in denen alle Schüler aufgrund der Rückkehr auf dem Urlaub noch zweimal die Woche getestet werden müssen. Anschließend gebe es laut Stefanie Huber nur noch anlassbedingte Testungen. Davon ausgenommen sind 20 Schulen, die für das ganze Bundesland als Kontrolleinheiten agieren sollen.

Der normale Unterrichtsalltag soll laut Gesundheitsminister Clemens Hoch auch bald wieder an den Hochschulen stattfinden. Dort soll dann von Fall zu Fall geklärt werden, welche Maßnahmen gelten – je nachdem, wie viele Teilnehmer es gibt. Das Ziel ist aber der Präsenzunterricht.

Schule in Rheinland-Pfalz: Kabinett berät – so soll es nach den Sommerferien weitergehen

Erstmeldung: Das bald endende Schuljahr in Deutschland ist ein einziges auf und ab gewesen – auch in Rheinland-Pfalz. Fernunterricht mit abstürzenden Schul-Servern*, Stoßlüften mitten im Winter, Wechselunterricht mit komplizierten Plänen und viele weitere Punkte sorgen dafür, dass der Unterricht, Schüler:innen und Lehrer:innen immer wieder an ihre Grenzen stoßen. Aufgrund der immer stärker aufkommenden Delta-Variante ist zudem nicht auszuschließen, dass das neue Schuljahr wieder ganz normal ablaufen wird. Kurz vor den Sommerferien berät in Rheinland-Pfalz das Kabinett darüber, wie es in Zukunft weitergehen soll. Über die Pläne berichtet LUDWIGSHAFEN24.de*.

NameRheinland-Pfalz
Bevölkerung4,085 Millionen (2019)
HauptstadtMainz
MinisterpräsidentinMalu Dreyer (SPD)

Schule in Rheinland-Pfalz: Kabinett berät – so soll es weitergehen

Auch in Rheinland-Pfalz* wird angestrengt darüber diskutiert, wie der Schulalltag nach am 17. Juli beginnenden Sommerferien verbessert werden kann. Dabei sind aber viele Fragen offen. Mehr Lüftungsanlagen? Weiterhin zwei Corona-Tests pro Woche im Unterricht? Vorübergehend doch wieder überall Maskenpflicht oder sogar Impfpflicht für Erzieher:innen und Lehrer:innen?

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt passiert.

Der rheinland-pfälzische Oppositionsführer und CDU-Fraktionschef Christian Baldauf fordert ein 20-Millionen-Euro-Programm für die Luftreinigung in den Schulen. Die Landesregierung aus SPD, Grünen und FDP will möglicherweise das Förderprogramm für Lüftungsgeräte an Schulen ausweiten. Laut Experten sei das wichtigste Mittel aber weiterhin das regelmäßige Stoßlüften, das den Schüler:innen vor allem im Winter stark zusetzt. Hinzu kommt, dass noch lange nicht alle Lehrer:innen gegen das Coronavirus* doppelt geimpft sind.

Schule in Rheinland-Pfalz: Malu Dreyer stellt heute Ergebnisse vor

Am Dienstag (13. Juli) befasst sich das Kabinett in seiner letzten Sitzung vor den Ferien mit all diesen Fragen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer*, Bildungsministerin Stefanie Hubig und Gesundheitsminister Clemens Hoch werden im Anschluss über die Herbststategie an den Schulen in Rheinland-Pfalz informieren. (dpa/dh) LUDWIGSHAFEN24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Welt

WEITERE ARTIKEL

Kommentare