Diese Plaketten-Farben sind jetzt aktuell

Autofahrer-Tipp: Schnell TÜV-Plakette prüfen – sonst wird‘s richtig teuer

+
Alle zwei Jahre ist am Auto der TÜV fällig.
  • schließen

Wer in Deutschland ein eigenes Auto hat, der muss auch dafür sorgen, dass es sicher ist. Deshalb ist auch alle zwei Jahre die TÜV-Prüfung fällig.

Funktionieren alle Lichter und Bremsen, sind die Reifen und der Motor in Ordnung? In Deutschland müssen sich alle Kraftfahrzeuge regelmäßigen Prüfungen unterziehen. Lkw, Pkw, Motorräder oder auch Anhänger werden deshalb in bestimmten zeitlichen Abständen beim TÜV im Rahmen der Hauptuntersuchung inspiziert. Wie echo24.de* berichtet, sollten deshalb alle Autofahrer wissen, wie die TÜV-Plakette richtig gelesen wird*.

Denn mit dem Jahreswechsel zu 2022 gab es auch wieder Regeländerungen und Neuerungen für Autofahrer*. Diese sollte jeder Fahrzeugführer kennen. Neben der erweiterten Ausstattung des Verbandskastens* und der Gesetzesänderung, nach der einige Führerscheine nach und nach ihre Gültigkeit verlieren*, hat sich eben auch die Farbe der gültigen TÜV-Plaketten geändert.

TÜV-Plakette überprüfen: Diese Farben sind 2022 gültig

Die Farbe der TÜV-Plakette zeigt immer an, in welchem Jahr der TÜV am Fahrzeug auslaufen wird. Im Jahr 2021 war das noch die Farbe Gelb. Wer also jetzt noch immer eine gelbe Plakette auf dem hinteren Nummernschild des eigenen Fahrzeugs hat, der sollte dringend zur Hauptuntersuchung fahren. Aktuell sind Rot/Braun und Rosa gültig. Sie zeigen an, dass der TÜV 2022 oder 2023 abläuft.

Doch was passiert eigentlich, wenn der TÜV überzogen wird? Grundsätzlich gilt: Die HU darf nicht überzogen werden. Das erklärt der TÜV-Nord auf seiner Homepage. Demnach ist der Fahrzeughalter für die Einhaltung der vorgegebenen Fristen verantwortlich. Wer allerdings doch mit überzogenem TÜV herumfährt, muss mit Strafen rechnen. Diese werden immer saftiger, je länger die HU fällig wäre.

  • TÜV seit mehr als 2 Monaten abgelaufen: 25 Euro
  • TÜV seit mehr als 4 Monaten abgelaufen: 60 Euro und 1 Punkt
  • TÜV seit mehr als 8 Monaten abgelaufen: 75 Euro und 1 Punkt

Grundsätzlich ist die Hauptuntersuchung für jedes Auto nach spätestens 24 Monaten zu erneuern, nur bei Neuwagen gilt eine Sonderregelung. Diese müssen zum ersten Mal nach 36 Monaten geprüft werden. Motorräder und Lkw bis 3,5 Tonnen müssen laut bussgeldkatalog.org – ebenso, wie Pkw – alle 24 Monate zum TÜV.

TÜV-Plakette prüfen – fehlende HU kann harte Konsequenzen bringen

Bei Mietwagen, Taxis und schweren Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht verkürzt sich die Zeitspanne zwischen zwei TÜV-Terminen nochmals. Diese Fahrzeuge müssen sogar alle 12 Monate zur Hauptuntersuchung, um ein Bußgeld zu umgehen.

Abgesehen davon, dass es grundsätzlich wichtig ist, das eigene Fahrzeug immer pünktlich zum TÜV zu fahren, kann die fehlende Hauptuntersuchung allerdings auch noch weitere Konsequenzen haben, als nur Bußgelder und Punkte in Flensburg. Unter anderem riskieren Fahranfänger, wenn sie ohne gültige TÜV-Plakette erwischt werden, einen sogenannten „B-Verstoß“. Leisten sie sich dann eine weitere Nachlässigkeit, wird die Probezeit verlängert und sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.

Autofahrer aufgepasst: Besonders bei Unfällen ist gültiger TÜV wichtig

Außerdem können Versicherungsprobleme entstehen, wenn Autofahrer mit einem Fahrzeug ohne gültigen TÜV in einen Unfall verwickelt werden. Wie allianzdirect.de berichtet, prüft eine Versicherung in so einem Fall, ob der Fahrzeughalter gegebenenfalls grob fahrlässig gehandelt hat.

2019Orange
2020Blau
2021Gelb
2022Braun/Rot
2023Rosa/Pink
2024Grün
2025Orange
......

So kann es also sein, dass ein Versicherungs-Gutachter zu dem Schluss kommt, ein Autofahrer trage durch das „Fahren ohne TÜV“ eine Mitschuld am Unfall – weil das Fahrzeug durch die fehlende Kontrolle „zum Unfallzeitpunkt nicht in einem technisch einwandfreien Zustand war“. Die Folge wäre dann beispielsweise, dass der Fahrer wegen Fahrlässigkeit mindestens einen Teil der Schadenssumme seines eigenen Schadens an den Versicherer zurückzahlen muss.

TÜV-Plakette abgelaufen – auch härtere Sanktionen drohen

Wird ein Auto für längere Zeit mit abgelaufenem TÜV gefahren, kann die Polizei das Fahrzeug im schlimmsten Fall übrigens auch stilllegen lassen. Durch diese Maßnahme soll laut Allianz eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden.

Es lohnt sich also immer, alle aktuellen Regeln im Straßenverkehr zu kennen – auch die Vorschriften, die nicht jeder kennt* – nicht nur, weil das eigene Leben im Zweifel von einem TÜV-geprüften Auto abhängen kann. Denn auch, wer beispielsweise neue Straßenschilder nicht deuten kann*, oder nicht weiß, wie man sich an einer gelben Ampel richtig verhält*, muss im Zweifel mit deftigen Strafen rechnen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

Kommentare