Das mögen die Insekten gar nicht

Wespen vertreiben: Das mögen die Insekten gar nicht – so bleiben sie weg

  • schließen

Jeder bemerkt es: Es gibt aktuell extrem viele Wespen in Deutschland. Aber irgendetwas muss doch helfen, die Tiere fernzuhalten? Dabei helfen schon einfache Tipps.

„Die sind aber aufdringlich dieses Jahr“, „Wahnsinn, wie viele wir hier haben“, „Ich bin auch schon gestochen worden.“ Auffallend viele Wespen schaffen es aktuell in jede Smalltalk-Runde und an jeden Stammtisch – besonders, wenn der im Freien steht. Experten hatten schon früh mit einer Wespenplage 2022 gerechnet. Aber was hält die Tiere fern? echo24.de hat Tipps und Haushaltsmittel gesammelt, auf die die Insekten gar keine Lust haben.

Wespen vertreiben: Einfach Tricks helfen gegen aufdringliche Insekten

Sie setzen sich auf die eben geschnittene Wassermelone, sie krabbeln in die Getränkedosen und sie knabbern sogar das Grillgut an. Und wenn die Wespen gar kein festes Ziel auf unserem Terrassen-Tisch haben, dann schwirren sie um uns herum, drohen in den T-Shirt-Ärmel zu fliegen oder setzen sich sogar auf unsere nackten Füße.

Schnelle Hilfe bei Wespenstichen – einfache Mittel wirken

Honig –hat antibakterielle Eigenschaften, desinfiziert und lindert den Juckreiz.
Honig –hat antibakterielle Eigenschaften, desinfiziert und lindert den Juckreiz. © Oleksandr Latkun
Kühlen – kaltes Wasser, ein Kühlakku oder -pad helfen gegen die Schmerzen.
Kühlen – kaltes Wasser, ein Kühlakku oder -pad helfen gegen die Schmerzen. © Christin Klose / Picture Alliance
Krankenwagen
Notarzt – wenn Kreislaufprobleme, Atemnot und Übelkeit auftreten, lieber nicht zu lange zögern und Hilfe rufen. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Essig und Oel
Essig – Umschläge mit Essigwasser wirken kühlend und desinfizierend.  © Christin Klose / Picture Alliance
Die Experten der Gartenakademie Rheinland-Pfalz raten, Zwiebeln in einer Schichtung wie bei einer Lasagne zu pflanzen. Foto: Peer Grimm
Zwiebel – eine halbe Zwiebel für etwa eine halbe Stunde auf den Stich legen. Zwiebelsaft hat antibakterielle Eigenschaften, desinfiziert und lindert den Juckreiz.  © Peer Grimm / dpa
Spitzwegerich, Spitz-Wegerich
Spitzwegerich-Blätter – sie finden sich auf vielen Wiesen und Grünflächen. Blätter zusammendrücken, zerkauen oder reiben, bis etwas Saft herauskommt oder sie feucht werden und dann auf den Stich drücken. © F. Hecker / Picture Alliance
Wärmestift – der Wärmeimpuls soll verschiedene Signalwege des Körpers aktivieren und die Entzündungsreaktionen dämpfen.
Wärmestift – der Wärmeimpuls soll verschiedene Signalwege des Körpers aktivieren und die Entzündungsreaktionen dämpfen. © Anna Bremer
Eine Wespe fliegt gegen eine Fensterscheibe (Symbolbild).
Stachel raus! Falls dieser noch steckt, sollte er als Erstes entfernt werden.  © Julian Stratenschulte / picture alliance
Zwölf Prozent der 37,8 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hierzulande arbeiteten 2021 länger, als es ihr Vertrag vorsieht.
Schnell sein – Maßnahmen sollten sofort nach einem Stich angewandt werden. © Ralf Hirschberger/dpa

Die ständige Angst bei vielen Menschen: gestochen werden. Es kursieren viele Ideen, welche die Tiere fernhalten sollen. echo24.de fasst nützliche Tricks zusammen und merkt an: Ausprobieren hilft. Denn die einen glauben nur an den Trick mit dem Kaffeepulver, die anderen sagen, dass Wespen das gar nicht riechen können. Die nächsten verteilen fleißig Kupfermünzen, andere halten das für Irrsinn.

Wespen fernhalten: Mit diesen Tipps bleiben die Tiere auf Abstand

  • Kaffeepulver verbrennen – Wespen mögen den Geruch nicht. In einer Schale (feuerfest!) einfach etwas Pulver mit einem Streichholz entzünden.
  • Mit Wasser besprühen – soll dazu führen, dass die Tiere denken, es regnet. Oft verziehen sie sich dann in ihr Nest.
  • Parfüm vermeiden – der süße Geruch lockt die Wespen eher an.
  • Zitrone mit Nelken – beide Gerüche sind nichts für Wespen und sollen helfen. Einfach das Obst aufschneiden und Nelken hineinstecken.
  • Minze, Zitronenmelisse und Lavendel – mögen Wespen nicht. Diese auf den Tisch stellen oder die Pflanzenbüschel sogar auf den Tisch „peitschen“, um die ätherischen Öle freizusetzen.
  • Getränke abdecken oder gleich Becher mit Deckel nutzen – der Geruch lockt weniger Tiere an und die Gefahr, ein Tier „mitzutrinken“ und gestochen zu werden sinkt.
  • Wespenfalle aufstellen – Gläser mit Limonade oder Bier etwas abseits aufstellen, soll die Insekten dorthin locken. Zu Bedenken ist, dass schwächere Tiere darin qualvoll ertrinken. Auch ob der Anflug weiterer Tiere in Richtung Grillgut und eigene Getränke damit vermieden werden kann, bleibt offen.
  • Kupfermünzen zwischen den Fingern zu reiben und auf dem Tisch zu verteilen – diesen Tipp gibt es scheinbar nur im deutschsprachigen Raum, auch fehlen Belege für die Wirksamkeit.
  • Cool bleiben – wildes Herumfuchteln sorgt nur dafür, dass die Tiere sich bedroht fühlen und aggressiver werden.

Und wenn‘s dann doch passiert ist? Meist sind Wespenstich kein Grund zur Panik (Allergiker sollten allerdings immer ein Notfallmedikament bei sich haben und im Ernstfall nicht lang zögern und einen Arzt rufen) – schmerzhaft kann es aber auch für alle sein, die keine Allergie haben. Einfach Mittel schaffen Abhilfe und lindern Schmerzen.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

Kommentare