Sommer in der Pandemie

Urlaub in Kroatien: Welche Corona-Beschränkungen gelten? Das müssen Reisende wissen

  • schließen

Das azurblaue Wasser lockt viele Urlauber nach Kroatien. In Zeiten der Pandemie gibt es viele Regeln für die Ein- und Ausreise sowie den Aufenthalt im Urlaubsziel zu beachten.

Update vom 3. August: Die neue Corona-Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland ist am 1. August in Kraft getreten. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen dann bei ihrer Einreise ein negatives Testergebnis nachweisen – sofern Sie keinen Genesungs- oder Impfnachweis vorlegen können. Eine solche Vorgabe hat es bereits für alle Flugpassagiere gegeben. Künftig gilt dies auch bei Einreisen mit dem Auto oder der Bahn.

Kroatien: Nach dem Urlaub in häusliche Quarantäne?

Grundsätzlich gilt eine Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten: Bei einem Aufenthalt in einem Hochrisikogebiet beträgt die Dauer der häuslichen Quarantäne zehn Tage. Bei Virusvariantengebieten gilt eine Absonderungszeit von 14 Tage. Sowohl für Hochrisiko- und Virusvariantengebiete gilt eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen. Das Auswärtige Amt stuft die Kroatien jedoch nicht als Risikogebiet ein. Somit gilt lediglich die Testpflicht für Reiserückkehrer.

Kroatien: Aktuelle Inzidenz und Regeln vor Ort

Die 7-Tage-Inzidenz in Kroatien liegt laut Zahlen der Johns-Hopkins-Universität (JHU) zuletzt bei 30,8 (Stand: 6. August). Kroatien gilt laut Auswärtigem Amt nicht als Risikogebiet. Da die 7-Tage-Inzidenz in Zadar aktuell über 50 liegt, wird die Gespanschaft als Risikogebiet eingestuft. Das Auswärtige Amt rät von „nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Gespanschaft Zadar“ ab. Vor Ort werden die Teilnehmerzahlen bei öffentlichen Veranstaltungen eingeschränkt. Restaurants könnten ebenfalls die Gästezahl reduzieren.

Vor Einreise nach Kroatien muss ein Online-Einreiseformular ausgefüllt werden. Es ist auch in deutscher Sprache verfügbar. Anschließend wird eine Benutzer-ID angezeigt, die man sich notieren sollte. Außerdem sollte man den Text ausdrucken, um ihn bei der Einreise vorzeigen zu können, empfiehlt der ADAC.

Kroatien verlangt seit dem 1. Juli von Reisenden das EU-weit gültige Corona-Zertifikat. Akzeptiert werden aber auch die von den einzelnen Ländern ausgestellten Bescheinigungen, die belegen, dass der Einreisende geimpft, genesen oder getestet ist.

Als Deutscher muss man bei der Einreise nach Kroatien eines dieser Dokumente vorzeigen:

  • Ein negativer PCR-Test oder Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist
  • Impfbescheinigung, Vorrechte für Geimpfte gibt es nur bei der Einreise
  • Nachweise über einen negativen PCR-Test und zusätzlich Nachweis über Corona-Impfung mit einer Impfdosis

Urlaub in Kroatien: Diese Regeln gelten vor Ort

Der Transit durch Kroatien ist erlaubt, sofern die Durchreise durch die sich anschließenden Transitländer und die Einreise in den Zielstaat gesichert sind. Sofern der Transit binnen 12 Stunden stattfindet, löst er keine Test- und Quarantäneauflagen aus.

Die Verfügbarkeit von regelmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bus, Bahn) hat noch nicht das Niveau vor Ausbruch der Corona-Pandemie erreicht. Der Fährverkehr zu den Inseln läuft regelmäßig, die Verbindungen werden auf der Webseite des Betreibers Jadrolinija veröffentlicht.

Die touristische Infrastruktur steht nur im Rahmen der behördlichen Hygieneempfehlungen zur Verfügung. Cafés sind im Außenbereich, Restaurants auch im Innenbereich geöffnet.

In öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften ist eine reduzierte Anzahl von Personen zugelassen. Verschiedene Gespanschaften haben jeweils eigene Maßnahmen zum Infektionsschutz erlassen, die auf der Webseite der kroatischen Regierung nachzulesen sind.

Es gilt eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Krankenhäusern sowie im Freien überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Bei Nichtbeachtung der Maskenpflicht drohen Bußgelder.

Auch an Stränden in Kroatien gibt es Corona-Regeln, die es einzuhalten gilt. Es gibt in der Regel Zugangsbeschränkungen und Auflagen zur Positionierung der Liegestühle. Die Ordnungsdienste vor Ort überwachen die Einhaltung der Regeln.

Urlaub in Kroatien: Das müssen Reisende wissen

Erstmeldung vom 26. Juli: Lange haben die Corona-geplagten Deutschen auf Urlaub verzichten müssen, denn das Coronavirus* hat nicht nur den Alltag dominiert. Kein Wunder also, dass es viele Menschen zu Beginn der Sommer-Urlaubssaison ins Ausland zieht. Jedoch steigen die Corona-Infektionszahlen in vielen Ländern stetig und einige beliebte Reiseziele der Deutschen sind mittlerweile wieder hochgestuft worden. Doch kann man inmitten der Corona-Pandemie in Kroatien Urlaub machen? HEIDELBERG24* wirft einen Blick auf die aktuelle Corona-Situation in Kroatien und gibt einen Überblick über alles, was Kroatien-Reisende wissen müssen.

LandKroatien
HauptstadtZagreb
StaatsoberhauptPräsident Zoran Milanović
Einwohnerzahl4.058.165 (Stand 2020)
WährungKuna (HRK)

Urlaub in Kroatien: Corona-Lage an der Adriaküste

Das klare und blaue Wasser in Kroatien steht bei vielen UrlauberInnen hoch im Kurs. Neben dem Festland mit seinen romantischen Altstädten in Split oder Dubrovnik haben auch die kroatischen Inseln viel zu bieten. Jedoch: Nicht in jedem Tourismus-Hotspot sind die Inzidenzen niedrig. Deshalb verschärfen immer mehr Länder ihre zuvor gelockerten Corona-Regeln. Angesichts steigender Corona-Inzidenzzahlen an der Adriaküste hat Kroatien die Vorsichtsmaßnahmen in diesem Urlaubsgebiet verstärkt. Versammlungen von mehr als 1.000 Menschen sind ab Montag (26. Juli) verboten – unabhängig davon, ob die Anwesenden gegen Corona geimpft sind oder eine Covid-Erkrankung überstanden haben. Das berichtet auch fnp.de.

Die neuen Beschränkungen betreffen auch die Gastronomie sowie private Zusammenkünfte, an denen nur noch bis zu 15 Personen ohne Covid-Immunitätszertifikat teilnehmen dürfen. EU-Bürger dürfen weiterhin nach Kroatien einreisen, wenn sie das europaweit gültige Corona-Zertifikat vorlegen.

Urlaub in Kroatien: Ist Dein Kroatien-Urlaub in Gefahr?

In Kroatien ist die Corona-Lage derzeit regional unterschiedlich: Die Gespanschaft Zadar wurde vom Auswärtigen Amt als Risikogebiet eingestuft. Dort wird die 7-Tage-Inzidenz von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern überschritten, weshalb das Gebiet weiter als Risikogebiet gelistet wird.

Wie fr.de berichtet, ist die Delta-Variante* des Coronavirus auch in Kroatien bereits weit verbreitet. Nach aktuellen Zahlen liegt die Rate an Ansteckungen mit der Corona-Variante bei 87,2 Prozent innerhalb der letzten vier Wochen (Stand 25. Juli). Die 7-Tage-Inzidenz in Kroatien liegt bei 25 (Stand 26. Juli) – deutlich unter der kritischen Marke von 50 Infektionen pro 100.000 EinwohnerInnen und auf einem ähnlichen Niveau wie die Corona-Zahlen in Deutschland.

Urlaub in Kroatien: Welche Regeln müssen bei der Einreise beachtet werden?

Bei der Einreise nach Kroatien gilt derzeit folgende Regelung: Der negative Coronatest darf bei der Einreise - es gilt der Zeitpunkt der Abstrichnahme - nicht älter als 72 Stunden (PCR-Test) beziehungsweise 48 Stunden (Schnelltest) sein. Personen, die vollständig gegen Corona geimpft sind, dürfen vierzehn Tage nach der letzten Impfdosis ohne Test einreisen. Allerdings muss die vollständige Impfung* durch das EU-Impfzertifikat nachgewiesen werden.

Wellen am Strand eines Seebads. (Symbolfoto)

Urlaub in Kroatien: Impfzertifikat, Genesung und Coronatest

Wer bisher erst eine von zwei Impfdosen erhalten hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls ohne Coronatest nach Kroatien einreisen. Die Erstimpfung muss bei mRNA-Impfstoffen* (Biontech und Moderna) mindestens 22 Tage und darf höchstens 42 Tage zurückliegen. Bei AstraZeneca darf man zwischen dem 22. und 84. Tag nach der Impfung ohne Test einreisen. Genesene mit ärztlichem Attest dürfen ebenfalls ohne Coronatest nach Kroatien einreisen.

Reisende, die weder einen negativen Coronatest, noch einen Impf- oder Genesenennachweis bei sich führen, müssen nach Informationen des ADAC an der Grenze einen Test durchführen lassen und sich bis zum Erhalt des Ergebnisses isolieren. Kinder unter 12 Jahren müssen keinen Coronatest vorweisen, wenn sie einen Erziehungsberechtigten mit einem negativen Test, Impfnachweis oder Genesungsattest begleiten. Das berichtet auch fnp.de.

Urlaub in Kroatien: DIESES Formular musst Du vor der Einreise ausfüllen

Bereits vor der Einreise nach Kroatien muss ein Online-Einreiseformular ausgefüllt werden. Es ist auch in deutscher Sprache verfügbar. Anschließend wird eine Benutzer-ID angezeigt, die man sich notieren sollte. Außerdem sollte man den Text ausdrucken, um ihn bei der Einreise vorzeigen zu können, empfiehlt der ADAC. Wie die Corona-Regeln in anderen EU-Ländern aussehen, erfährst Du in dieser Urlaubsübersicht.

Urlaub in Kroatien: Fahrt durch Slowenien und Österreich ist möglich

Wer aus Deutschland nach Kroatien reist, wird entweder durch Slowenien oder Österreich fahren. Auch in Corona-Zeiten ist die Überfahrt problemlos möglich. In Slowenien gibt es keine weiteren Anforderungen, wenn man das Land innerhalb von zwölf Stunden verlässt - kurze Pausen sind erlaubt.

Beim Transit durch Österreich ist keine digitale Einreiseanmeldung und kein negativer Coronatest nötig, wenn man das Land ohne Zwischenstopp durchquert. Ausnahmen zum Tanken oder für einen Toiletten-Stopp werden nach Angaben des ADAC „in der Regel geduldet“.

Urlaub in Kroatien: Das sollten Badegäste am Strand beachten

Auch an Stränden in Kroatien gibt es Corona-Regeln, die es einzuhalten gilt. Es gibt in der Regel Zugangsbeschränkungen und Auflagen zur Positionierung der Liegestühle. Die Ordnungsdienste vor Ort überwachen die Einhaltung der Regeln.

Rückkehr aus dem Kroatien-Urlaub: Was gilt bei der Rückreise nach Deutschland?

Wenn der Urlaub in Kroatien vorbei ist, steht die Rückreise bevor. Wer in den Regionen des Landes Urlaub gemacht hat, die nicht als Risikogebiete gelten, hat nur wenig zu beachten. Autoreisende müssen keine speziellen Regeln befolgen – außer du warst in einem Risikogebiet. Dann gilt folgendes: Vor der Einreise nach Deutschland muss die digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden.

Reisende, die mit dem Flugzeug nach Deutschland zurückkehren, müssen einen negativen Coronatest vorweisen, um das Flugzeug betreten zu dürfen. Diese Testpflicht gilt für alle Reisenden im Flugzeug, unabhängig vom Ort der Reise. Davon ausgenommen sind vollständig geimpfte und genesene Personen und Kinder unter 6 Jahren. Die deutsche Regierung hat eine Änderung der Corona-Testvorgaben beschlossen: Ab dem 1. August wird die Testpflicht für Reiserückkehrer verschärft.* (sik) *HEIDELBERG24 und fr.de ist ein Angebot von IPPENMEDIA.

Rubriklistenbild: © imago-images

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

WEITERE ARTIKEL

Kommentare