„Frische Auswahl trifft günstig“

Neues Konzept bei Aldi Nord: Dritter Anlauf für den Discounter

+
Der Discounter Aldi Nord strebt ein neues Konzept an. (Archivfoto)
  • schließen

Der Discounter Aldi Nord möchte seine Verluste des Marktanteils wieder aufpeppen. Deswegen versucht er in einem dritten Anlauf ein neues Konzept aus.

Kassel – Die Unternehmensgruppe Aldi gehört zu den führenden Discounter-Märkten. Im Jahr 2020 hatte der Konzern einen Netto-Umsatz von knapp 27,4Milliarden Euro, wie die Lebensmittelzeitung (LZ) auf Basis von Angaben des Unternehmens berechnet. Doch das Geschäft entwickelt sich nicht so, wie von Aldi gewünscht. Gerade bei Aldi Nord gibt es noch Ausbaubedarf: „Aldi merkt, dass das bisherige Konzept nicht reicht, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden“, heißt es laut LZ. Deshalb strebt der Konzern eine erneute Generalüberholung an.

Aldi Nord hatte zuletzt 2018 mehr als 800 Millionen Euro investiert, um ihren Auftritt für die Kundinnen und Kunden zu verbessern, wie die LZ schreibt. Das sogenannte Anniko-Format ist das Innen-Konzept von Aldi Nord und wurde in 2200 Märkten umgesetzt. Die Erwartungen, die dieses Konzept mit sich bringen sollte, wurden noch nicht erfüllt. Im Gegenteil: Der Konzern verlor sogar etwa ein Prozent ihres Marktanteils, was aus Marktforschungszahlen hervorgeht, die der LZ vorliegen. Auch andere neue Formate wurden bei Aldi Nord schon eingesetzt, um Verbrauchende für sich zu gewinnen. Beispielsweise gibt es in Utrecht eine komplett digitale Filiale, bei der kein Personal mehr benötigt wird.

Neben Layout ändert sich auch die Logistik: Neues Konzept bei Aldi Nord

Bei dem Konkurrenz-Discounter Lidl stehen die frischen Obst- und Gemüse-Produkte bereits länger direkt im Eingangsbereich. Auch der Schwester-Konzern Aldi Süd ist so aufgebaut. Das ändert sich ebenfalls bei Aldi Nord, denn auch hier soll das Obst und Gemüse mit großzügigem Platz direkt am Eingang sein. In der Mitte eine Insel mit den Aktionsangeboten der Produkte. Da das Frischsortiment von dem Lebensmittelgeschäft ein zentraler Erfolgs-Baustein ist, soll dieser noch mehr genutzt werden. Außerdem sollen auch gekühlte frische Produkte, wie Snacks und Getränke für Kundinnen und Kunden direkt zu sehen sein. Sie kommen ebenfalls in den ersten Bereich des Ladens. Wie wa.de berichtet, testet Aldi zudem aktuell in NRW ein neues Brot-Angebot.

Getestet werden die neuen Konzepte bereits in den Regionen Werl, Radevormwald, Hannoversch Münden, Nortorf und Sievershausen. Hier handle es sich hauptsächlich um neue Märkte. Außerdem möchte Aldi Nord nicht nur am Layout der Geschäfte etwas ändern. Auch ihre Logistik möchte der Konzern ausbessern, um ihrem Slogan: „Frische Auswahl trifft günstig“ besser verkörpern zu können. Ziel sei, weniger Zeit und somit Frische zu verlieren. Wie genau das Logistikkonzept geändert wird, beantwortet Aldi auf Anfrage der LZ nicht. Somit bleibt es abzuwarten, ob sich die Frische der Produkte wie vorgesehen verbessert. (Fee Halberstadt)

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

Mehr zum Thema

Kommentare