Tipps im Haushalt

Urinstein entfernen: Dieses einfache Hausmittel wirkt Wunder

  • schließen

Urinstein und Kalk in der Toilette sind ein Nährboden für Keime und Bakterien. Die Flecken lassen sich jedoch mit Hausmitteln ganz einfach entfernen.

Kassel – Das Reinigen der Toilette zählt für die meisten Menschen wohl zu den nervigsten Aufgaben im Haushalt. Denn auch wer die Toilette regelmäßig säubert, stößt früher oder später auf Kalkflecken und Urinstein. Laut Ökotest sind diese Flecken nicht nur unschön anzusehen, sie können auch ein Nährboden für Keime und Bakterien sein.

Um Urinstein in der Toilette zu entfernen, müssen Verbraucherinnen und Verbraucher nicht gleich zur teuren und aggressiven Chemiekeule greifen. Einfache Hausmittel, die bestimmt viele Menschen bereits zu Hause haben, können die hartnäckigen Flecken beseitigen.

Urinstein und Kalk führen zu unschönen Verschmutzungen und sind ein Nährboden für Keime und Bakterien in der Toilette. Mit einfachen Hausmitteln lassen sich die Flecken beseitigen. (Symbolbild)

Urinstein und Kalk in der Toilette entfernen: Das Hausmittel Essig wirkt Wunder

Essig gilt im Haushalt als Allzweckwaffe, so auch im Badezimmer. Um Urinstein in der Toilette zu entfernen, sollten Verbraucherinnen und Verbraucher am Abend drei bis vier Esslöffel Essigessenz in die Toilettenschüssel geben und über Nacht einwirken lassen. Schwer zu behandelnde Stellen am Rand der Toilette können beseitigt werden, in dem mit Essigessenz getränktes Toilettenpapier unter den Rand geklemmt wird. Am nächsten Morgen sollte sich der Urinstein nach Angaben von Ökotest mit der Bürste entfernen lassen.

Toilette putzen: Diese Tipps helfen gegen Urinstein

Eine andere Methode eignet sich, um leichte Ablagerungen von Kalk und Urinstein in der Toilette zu lösen. Hier können Backpulver und Cola verwendet werden. Verbraucherinnen und Verbrauchen können zwei bis drei Päckchen Backpulver mit 250 Milliliter Cola mischen. Diese Mischung wird anschließend in die Toilettenschüssel geschüttet und am besten über Nacht einwirken gelassen. Anschließend sollte man die Spülung betätigen.

Alternativ kann auch zuerst etwas Cola in die Toilette geschüttet und anschließend ein bis drei Beutel Backpulver hinzugefügt werden. Das schäumende Gemisch sollte mindestens eine Stunde einwirken, bevor die Spülung betätigt wird.

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden.
Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden. © Waldmüller/IMago
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen.
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen. © Margit Brettmann/Imago
Reinigungsmittel. Lappen, Schwämme und Co. sollten regelmäßig ausgetauscht werden.
Auch Ihre Reinigungsmittel selbst müssen Sie im Auge behalten. Lappen, Schwämme und Co. sollten sowieso regelmäßig ausgetauscht werden. Weitere Putzutensilien säubern Sie am besten mit Desinfektionsmittel und warmen Wasser - und zwar nach jeder Verwendung. ©  SKATA/Imago
Junge Frau trägt Make-up mit einem Pinsel auf. Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen.
Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen - checken Sie deswegen auch hier regelmäßig, ob Ihre Pinsel, Cremes & Co. noch in Top-Zustand sind © Petra Schneider/Imago
Fernbedienung. Vom Fernsehschalter lassen wir nur ungern die Finger - deswegen ist er auch voller ziemlich fieser Bakterien, die wir über unsere Hände verbreiten.
Vom Fernsehschalter lassen wir nur ungern die Finger - deswegen ist er auch voller ziemlich fieser Bakterien, die wir über unsere Hände verbreiten. Besonders in den Ritzen bei den Knöpfen tummeln sich viele ungebetene Gäste. Reinigen Sie also nicht nur die Oberfläche der Bedienung, sondern auch die Einkerbungen. © YAY Images/Imago
Lichtschalter an einer Wand. Durch regelmäßiges Berühren sammeln sich auch hier zahlreiche Bakterien. Einfach mal mit Desinfektionsmittel oder einem feuchten Lappen darüber gehen.
Genau wie bei der Fernbedienung ist es mit dem Lichtschalter - durch regelmäßiges Berühren sammeln sich auch hier zahlreiche Bakterien. Einfach mal mit Desinfektionsmittel oder einem feuchten Lappen darüber gehen. © Peter Endig/Imago
Bücher vor einer Wand. Staub wirkt sich auf Dauer auf die Qualität des Papieres aus - wischen Sie also auch Ihre Bücher mindestens einmal im Jahr ab.
Wer kennt das nicht? Zuerst will man den spannenden Krimi gar nicht mehr aus der Hand geben und nach dem Auslesen landet er plötzlich im staubigen Regal. Doch der Staub wirkt sich auf Dauer auf die Qualität des Papieres aus - wischen Sie also auch Ihre Bücher mindestens einmal im Jahr ab. © Marcos Osorio/Imago
Ungemachtes Bett. Die Bettdecke sollte regelmäßig gewaschen werden. Alle zwei Wochen muss sie in der Waschmaschine landen.
Dass die Bettdecke regelmäßig gewaschen werden sollte, müsste eigentlich bekannt sein. Trotzdem lassen sich viele Deutsche damit viel mehr Zeit, als sie es sollten. Alle zwei Wochen muss sie in der Waschmaschine landen. © YAY Images/Imago
Gefüllter Kühlschrank mit Lebensmitteln. Kontrollieren Sie regelmäßig, wie lange das Essen noch gut ist und reinigen Sie den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr von Grund auf.
Oft vergessen wir bei Lebensmitteln auf das Haltbarkeitsdatum zu schauen und riskieren so Schimmel im Kühlschrank. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig, wie lange das Essen noch gut ist und reinigen Sie den Kühlschrank mindestens zwei Mal im Jahr von Grund auf. © Michael Gstettenbauer/Imago
Roter Wasserkocher. Sie wundern sich, warum der Wasserkocher so langsam ist? Dann wird es vielleicht mal wieder Zeit zu entkalken.
Sie wundern sich, warum der Wasserkocher so langsam ist? Dann wird es vielleicht mal wieder Zeit zu entkalken. Alle drei Wochen ist dieser Vorgang nötig - in Regionen mit härterem Wasser noch öfter. © YAY Images/Imago
Stofftiere im Regal. So niedlich die Stofftiere auch sind - Milben sind mindestens genauso große Fans von ihnen. Waschen Sie die Plüschtiere regelmäßig bei möglichst 60 Grad.
So niedlich die Stofftiere auch sind - Milben sind mindestens genauso große Fans von ihnen. Waschen Sie die Plüschtiere also regelmäßig bei möglichst 60 Grad. © Jürgen Ritter/Imago
Badewanne mit Duschvorhang. Auch der Duschvorhang braucht seine Reinigung: Einmal im Monat gehört er bei rund 30 Grad in die Waschmaschine.
Auch der Duschvorhang braucht seine Reinigung: Einmal im Monat gehört er bei rund 30 Grad in die Waschmaschine. ©  Shotshop/Imago
Reinigung der Toilette. Nach dem Kloputzen nicht die Bürste vergessen.
Nach dem Kloputzen nicht die Bürste vergessen! Am besten geben Sie bei der Badreinigung den WC-Reiniger in die Toilettenschüssel und halten die Bürste mit rein. © Joko/Imago
Zahnputzbecher werden besonders oft vernachlässigt: Dabei gehören sie zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt! Putzen Sie ihn einmal in der Woche gründlich.
Zahnputzbecher werden besonders oft vernachlässigt: Dabei gehören sie zu den schmutzigsten Gegenständen im Haushalt! Putzen Sie ihn einmal in der Woche gründlich. © Jens Schicke/Imago

Urinstein einfach entfernen: Zitronensäure über Nacht in der Toilette einwirken lassen

Ein weiterer beliebter Haushaltshelfer ist Zitronensäure. Auch sie kann beim Entfernen von Urinstein eingesetzt werden, in dem abends drei bis vier Esslöffel reine Zitronensäure in die Toilettenschüssel gegeben werden. Ökotest empfiehlt auch hier, das Ganze wieder über Nacht einwirken zu lassen. Am Morgen kann die Toilette dann wie gewohnt geputzt werden. Bereits bei den ersten Anzeichen von Urinstein sollte schnell gehandelt werden, denn je länger die Ablagerungen in der Toilette verbleiben, desto schwieriger lassen sie sich entfernen.

Beim Wohnungsputz kommt meist warmes Wasser zum Einsatz – aber ist kaltes Wasser vielleicht sinnvoller? Es kommt auf das Putzmittel an.

Rubriklistenbild: © Imago

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

Kommentare