Anzeige

Gekaufte Bewertungen im Online-Handel

Gekaufte Bewertungen gehören mittlerweile überall dazu, doch wie schädlich sind sie schlussendlich für den Endkonsumenten und wie kommen sie überhaupt zustande? Heutzutage sind gekaufte Bewertungen überall gang und gebe, denn sie sollen dem Kunden schlussendlich dabei helfen, eine schnellere Kaufentscheidung zu fällen. Allerdings soll die Entscheidung hierbei auf pro Kauf fallen, was in diesem Fall nur positiv für den Verkäufer ist. In solchen Fällen kann der Kunde auch komplett verarscht werden und von der „gigantischen Qualität“, wie es zuvor in der Bewertung geschrieben wurde, ist schlussendlich nichts zu bemerken. Aus diesem Grund sollte vor dem Kauf eines Produktes ein genauer Blick auf alle Bewertungen geworfen werden, insbesondere bei den Schlechten!

Was genau sind gekaufte Bewertungen?

Bei Fake-Bewertungen handelt es sich schlussendlich um Bewertungen, die aufgrund einer Gegenleistung verfasst wurden. In den meisten Fällen darf der Schreiber das Produkt kostenlos testen und anschließend auch behalten. Handelt es sich um sehr teure Produkte, so bekommt der Review Schreiber einen hohen prozentualen Nachlass. Einige gekaufte Bewertungen stammen auch von diversen Marketing Dienstleistern, die über bestimmte Grauzonen versuchen, Bewertungen an die Verkäufer zu vermitteln. Aus diesem Grund ist der Bewerter selbst meist voreingenommen, weshalb nicht unbedingt von einer ehrlichen Bewertung gesprochen werden kann. Haben Sie also vor etwas Online zu erwerben, so sollte vorher eine kleine Recherche über den Händler oder die Website betrieben werden. Seiten wie www.echteerfahrungen.de sind hierfür gut geeignet, denn ihr Ziel ist es, so viele ehrliche Bewertungen von Endnutzern zu sammeln, um schlussendlich dem Leser einen echten Mehrwert zu bieten und die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Wie schlimm sind solche falschen Bewertungen und wieso gibt es sie?

Ein Review, welches gegen eine Gegenleistung verfasst wurde, ist in den meisten Fällen nie unvoreingenommen. Aus diesem Grund sollte auch genau auf den Wortlaut geachtet werden. Sind die Bewertungen zum Beispiel mit Superlativen gespickt, so sollten Sie diese nicht allzu ernst nehmen. Allerdings muss eine gekaufte Bewertung nicht gleich für ein schlechtes Produkt stehen. Vielmehr gelten Solche den Start eines neuen Produktes, um gegen bereits bestehende Konkurrenz zu ranken und einen seriösen Eindruck für den Käufer zu erwecken. Je mehr positive Bewertungen ein Produkt besitzt, desto mehr zufriedene Käufer sollte es im Umkehrschluss auch geben. Oftmals steckt dahinter allerdings kein qualitativ schlechtes Produkt, sondern der Käufer möchte sich den Start auf dem Markt erleichtern und das Produkt schneller etablieren. Da mittlerweile die meisten auf diese Art und Weise vorgehen, gehört es zum Teil schon zum Geschäft. Wer nämlich nicht auf gekaufte Bewertungen zum Produktlaunch zurückgreift, dessen Einstieg wird äußerst lange und zäh sein.

Wo kommen Fake-Bewertungen her und wer verfasst sie?

Diese haben allen unterschiedlichsten Ursprung, denn schlussendlich können diese von überall eingeholt werden. Seien es Freunde und Bekannte oder doch gleich Webseiten, bei denen sie eingekauft werden. In den meisten Fällen ist es eher ein zwischendrin. Zum einen stammt ein Großteil der Bewertungen mit Sicherheit aus Facebook Gruppen. Dort gibt es spezielle Gruppen, die sich nur auf Produkttests spezialisiert haben, insbesondere bei Amazon ist das für Händler gang und gebe. Viele der Händler sprechen nicht einmal richtiges deutsch, denn sie verkaufen nur auf Amazon.de, versenden allerdings über China. Der Versand über China muss allerdings nichts Schlechtes heißen, bis auf die verlängerte Versandzeit. Viele arbeiten allerdings auch schon enger mit Amazon zusammen, nehmen das Fulfillment Programm vom großen Konzern an und versenden sogar über Amazon Prime. Somit haben sie einen gigantischen Vorteil gegenüber deutschen Händlern, auch wenn dies meist an den Produktseiten erkennbar ist. Solche chinesischen Händler legen in den meisten Fällen keinen Wert auf hochwertige deutsche Texte auf den Produktseiten. Außerdem gibt es noch Dienstleister, die Geld von den Händlern bekommen. Im Gegenzug bieten sie ihre Produkte auf ihrer Plattform für Produkttester an. Diese bekommen die Produkte reduziert oder gar kostenlos. Erworben werden muss das Produkt hierbei über die natürliche Kaufabwicklung, sodass der Kauf auch als verifizierter Kauf vermerkt ist. Nachdem dann die Bewertung Online ist, muss diese auf der Plattform eingereicht werden. Die Plattformbetreiber kontrollieren die ehrliche Bewertung und veranlassen im Anschluss die Rückerstattung des Kaufpreises via Paypal. Es wird allerdings bereits im Vorhinein vermerkt, dass sollte eine Bewertung weniger als 4 Sterne erhalten, so soll vorher der Händler über die Plattform kontaktiert werden. Folglich entstehen so gut wie keine Bewertungen, die unter 4 Sternen sind.

Woran erkenne ich gekaufte Bewertungen und von welchen Produkten muss ich die Finger lassen?

Diese können schlussendlich schnell erkannt werden. Hat ein Produkt auf Amazon unglaublich viele gute Rezension, die dann noch verschiedenste Superlative beinhalten, so ist das ein erstes großes Indiz. Ein weiteres wäre das beifügen von Bildern. Gerade chinesische Händler in Facebook Gruppen fordern im Gegenzug für das Produkt eine 5 Sterne Bewertung, meist mehrere Zeilen inklusive 4-5 Produktbilder oder 1 Produkt Video. Enthält also eine Bewertung all die genannten Punkte, so kann sicher von einer gekauften Rezension ausgegangen werden.

Außerdem gibt es Produkte, bei denen die Bewertungen gegenteiliger kaum sein könnten. Das bedeutet, dass zum einen viele positive Kommentare mit Bildern und Superlativen hinterlassen wurden und zum anderen auch einige 1 oder 2 Sterne Bewertungen vorhanden sind. Gleichen sich noch die Inhalte der negativen Rezensionen, so ist das ein eindeutiger Hinweis für ein qualitativ miserables Produkt. Handelt es sich bei den schlechten Bewertungen nicht um Einzelfälle, sondern die Anzahl an negativen Kommentaren gleicht nahezu den positiven, dann Fingerweg von diesem Produkt. In diesem Fall sind bereits zu viele auf die unechten Bewertungen reingefallen und lassen ihrem Unmut in den Bewertungen freien Lauf.

Photo by Jon Cellier on Unsplash

© Gmünder Tagespost 20.02.2020 10:22
3242 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy