Anzeige

Kredit aus dem Ausland - zahlt er sich wirklich aus?

  • https://pixabay.com/de/photos/geld-gewinn-finanzen-gesch%C3%A4ft-2696219/

Nicht alle Kreditnehmer qualifizieren sich für einen Kredit bei einem deutschen Kreditgeber, weshalb sie häufig im Ausland nach einem Kredit Ausschau halten.

Die Gründe sind unterschiedlich. Meist spielt die Bonität bzw. der Schufa-Score nicht mit, weshalb Kreditinteressenten von den Banken abgelehnt werden.

Die Bonität wird anhand eines fixen Einkommens sowie der Bewertung der Auskunfteien ermittelt. Kreditgeber in Deutschland sind gesetzlich verpflichtet, die Bonität der Kreditnehmer zu überprüfen.

Selbständige, Studenten oder jene, die gerade in den Beruf eingestiegen sind, haben häufig keine hohe Bonität, um sich für eine Finanzierung zu qualifizieren. Ein Wechsel des Wohnsitzes, der bei der Schufa nicht vermerkt wurde, kann auch zu einer Kreditabsage führen.

Die Daten bei den Auskunfteien werden quartalsweise aktualisiert. Kreditnehmer können zwar Maßnahmen treffen, um den eigenen Score zu verbessern, die Änderungen zeigen sich jedoch erst nach einigen Monaten.

In der Regel möchte man sich Wünsche schnell erfüllen. Das Warten auf eine bessere Schufa-Auskunft ist somit oft keine Option. Kreditnehmer suchen in diesem Fall nach Krediten ohne Schufa, die meist aus dem Ausland vergeben werden.

Kreditnehmer haben die Möglichkeit, Privatkredite ohne Schufa auf Portalen wie Financer.com zu vergleichen und auf diese Weise das günstigste Angebot zu finden.

Wie wird der Kredit aus dem Ausland beantragt?

Kreditinteressenten können um einen Kredit aus dem Ausland bei deutschen Kreditvermittlern anfragen.

Hierfür müssen die Antragsteller die eigene finanzielle Situation aufdecken. Einkommensnachweise und Kontoauszüge sind Dokumente, die immer vorgelegt werden müssen.

Da die ausländische Bank auf die Daten der deutschen Auskunfteien nicht zugreift, wird das Einkommen besonders streng bewertet.

In der Regel sollte man mindestens über 1.000,- EUR Nettoeinkommen im Monat verfügen, um sich für einen Kredit aus dem Ausland ohne Schufa-Abfrage zu qualifizieren.

Arbeitslose, die Arbeitslosengeld beziehen, werden in der Regel abgelehnt, da das Arbeitslosengeld im Fall von Zahlungsausfällen von der Bank nicht gepfändet werden darf.

Die Anforderungen an das Mindesteinkommen steigen mit der Anzahl an unterhaltspflichtigen Personen im Haushalt.

Der Kreditantrag wird vom Kreditvermittler an die ausländische Bank weitergeleitet, die im nächsten Schritt die Bonität des Kreditnehmers anhand interner Bonitätskriterien auswertet.

Bei einer positiven Bonitätsbewertung wird dem Kreditnehmer das Kreditangebot vorgelegt.

Konditionen beim Kredit aus dem Ausland

Die Bedingungen beim Kredit aus dem Ausland ohne Schufa sind meist begrenzt. Der Kredit wird meist für eine Laufzeit von 40 Monaten mit einer Höchstsumme von 7.500,- EUR vergeben.

Die Jahreszinsen betragen je nach Bonität zwischen 10 und 13,5%. Im Vergleich zu den Kreditangeboten in Deutschland sind die Zinsen deutlich höher.

Im Rahmen der Bonitätsprüfung bei Krediten aus dem Ausland entfällt die variable Schufa-Auskunft, was den Zins in die Höhe jagt. Kreditnehmer sollten daher in erster Linie versuchen, einen Kredit bei einem deutschen Kreditgeber zu beantragen.

Was sollte man beim Kredit aus dem Ausland beachten?

Kredite aus dem Ausland sind teuer. Häufig wird diese Form des Darlehens auch von Personen angefragt, die über finanzielle Schwierigkeiten verfügen. Ein Kredit aus dem Ausland wird die finanziellen Probleme aufgrund der begrenzten Kreditsumme und hohen Zinsen mit größter Wahrscheinlichkeit nicht lösen.

Kreditvermittler versuchen im Rahmen des Kreditangebots auch Zusatzprodukte, wie Versicherungen und Bausparverträge, anzubieten. Meist bieten derartige Produkte keinen Mehrwert für die Kreditnehmer. Im Gegenteil, sie verteuern den Kredit aus dem Ausland erheblich.

Ein Kredit aus dem Ausland ohne Kreditvermittler ist zwar möglich, jedoch mit deutlich höherem Zeitaufwand verbunden. Ausländische Banken sind meist nicht auf die Vergabe von Krediten an ausländische Kunden ausgerichtet, was gewisse Sprachbarrieren mit sich bringen kann.

Bonität verbessern und Zinsen sparen

In der Regel ist es empfehlenswert, die eigene Bonität zu verbessern, um sich für eine günstige Finanzierung zu qualifizieren.

Teure Kredite aus dem Ausland können im schlimmsten Fall zu einer Privatinsolvenz führen, was die Verbraucher in deutlich schwerwiegendere Probleme versetzt.

In erster Linie sollten die Kreditinteressenten eine kostenlose Schufa-Auskunft beantragen, um sich über ihren Bonitäts-Score zu informieren. In gewissen Fällen lassen sich Negativeinträge löschen und somit die Chance auf einen günstigen Kredit erhöhen.

Im nächsten Schritt sollten das Einkommen erhöht bzw. die Ausgaben gesenkt werden. Eine Gehaltsverhandlung oder ein Nebenjob können beispielsweise langfristig die Einnahmen erhöhen.

Ein Darlehen sollte nur dann aufgenommen werden, wenn es dem Kreditnehmer hilft, mehr Geld zu verdienen bzw. mehr Geld zu sparen. Es gibt nicht viele Situationen, bei denen sich ein Kredit aus dem Ausland finanziell auszahlt.

© Gmünder Tagespost 22.03.2019 09:17
5279 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy