Anzeige

Mit einem stationären Handelsunternehmen im digitalen Zeitalter bestehen

Jede vierte Existenzgründung in Ostwürttemberg zwischen 2016 und 2018 erfolgte im Handel. Allerdings gab es im gleichen Zeitraum in dieser Branche mehr Gewerbeabmeldungen als -anmeldungen. Worauf kommt es also an, um mit einem Unternehmen im stationären Einzelhandel dauerhaft erfolgreich zu sein und neben dem wachsenden Onlinehandel zu bestehen?

Nach Zahlen des aktuellen Gründerreports der Industrie- und Handelskammer wurden im Zeitraum 2016 bis 2018 in Ostwürttemberg insgesamt 2.007 Handelsunternehmen neu gegründet; darunter sind jedes Jahr durchschnittlich 506 Einzelhandelsunternehmen. Im gleichen Zeitraum gab es allerdings insgesamt 2.415 Abmeldungen.

Warum geht die Zahl der Handelsunternehmen in der Region zurück? Nicht immer liegen die Gründe dafür in kaufmännischen Defiziten, im Standort, dem angebotenen Sortiment oder der Geschäftsidee selbst. Manchmal mangelt es einfach an der richtigen Ansprache der Zielgruppe. Das beginnt besonders bei kleinen Geschäften mit der Ladenausgestaltung und der Präsentation der Waren. Denn es geht Kunden meist nicht um die Grundversorgung, sondern um das Einkaufserlebnis. Wie wäre es mit einer gemütlichen Sitzecke? Einer Lademöglichkeit fürs Smartphone? Kostenlosem Kaffee? Oder einer Spielecke für die Kleinen, damit Eltern in aller Ruhe durch das Sortiment stöbern können? Zuvorkommende Freundlichkeit und Kompetenz des Verkaufspersonals verstehen sich dabei von selbst. Mit einem guten Gespür für Kundenwünsche und Erwartungen stellen Einzelhändler die Weichen auf Erfolg.

Aufmerksamkeit mit raffinierten Ideen auf sich ziehen

Das digitale Zeitalter ermöglicht im Internet schnelle Preisvergleiche und bequemes Einkaufen mit nur wenigen Klicks. Die Ware kommt per Post. Bei Nichtgefallen geht sie problemlos zurück. Nicht selten bieten Onlinehändler ihre Waren zudem wesentlich günstiger an, als es dem stationären Handel möglich ist. Es gilt deshalb, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf sich zu ziehen und sich damit von anderen abzuheben. Dazu gehören heute selbstverständlich eine ansprechende Online-Präsenz und die geschickte Nutzung von Social-Media-Kanälen, beispielsweise zur Ankündigung von Events oder anderen Aktionen. Doch auch rund um das Ladengeschäft geht es nicht ohne kleinere Investitionen, zum Beispiel in einen gut gemachten Aufsteller vor dem Laden oder ein außergewöhnlich gestaltetes Plakat im Schaufenster. Raffinierte Verpackungen wie bedruckte Papiertüten oder Faltschachteln bieten dem Kunden ein Plus an Service und verleihen dem Einkauf Exklusivität. Gefragt sind originelle Ideen. Wer noch danach sucht, kann sich online inspirieren lassen. Das geht ganz ohne Ausgaben für eine Werbeagentur, denn bei innovativen Online-Druckereien bekommen Unternehmen alles aus einer Hand: Bürobedarf, Flyer, Verpackungen, Werbemittel und mehr - in hoher Qualität, günstig und auch in kleinen Auflagen. Alle Produkte sind mit wenig Zeitaufwand und ohne Vorkenntnisse im Handumdrehen selbst gestaltet.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

© Gmünder Tagespost 31.01.2020 13:47
3262 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy