Anzeige

Mobile Girokonto - das Bankkonto der Zukunft?

Die Bankenbranche stellt vor der Herausforderung, die digitale Zukunft mitzugestalten oder zu verpassen. Bankgeschäfte werden immer seltener in der Filiale abgewickelt, alternative Zahlungsdienstleister gewinnen Marktanteile. Ein beträchtlicher Teil von Transaktionen wird schon heute von Anbietern wie PayPal oder Transferwise getätigt.

Eine entscheidende Rolle spielt das Smartphone. Kontaktloses Bezahlen und die Abwicklung aller Finanzgeschäfte könnten bald schon darüber laufen. Banken und Sparkassen sind gut beraten, die Zeitenwende nicht zu verpassen. Das mobile Girokonto wird an Bedeutung gewinnen. Was steckt dahinter und welche Auswirkungen hat die Entwicklung auf das klassische Girokonto?

Mobile Zukunft des Girokontos

Mit der Banking-App Bankgeschäfte bequem von unterwegs erledigen ist längst Alltag. Mehr als zwei Drittel aller Bundesbürger nutzt das Smartphone für Überweisungen und andere Bankgeschäfte. Dafür nutzen sie in der Regel die App für das kostenpflichtige oder kostenlose Girokonto, die vom jeweiligen Bankinstitut bereitgestellt wird. Das ist der größte Unterschied zum mobilen Girokonto.

Auch beim mobilen Girokonto greifen Nutzer auf eine Anwendung auf ihrem Smartphone zurück. Mit der App können sie ihren Kontostand checken, Geld transferieren oder Daueraufträge veranlassen. Die App jedoch ist nicht an ein bestimmtes Geldinstitut gebunden. Beim mobilen Girokonto greift der Nutzer auf eine alleinstehende Anwendung zu, unabhängig vor der Bank.

Vorteile des mobilen Girokontos

Das mobile Konto - auch Smartphone Konto - lässt sich ausschließlich über das Endgerät nutzen. Bei einigen Anbietern ist auch eine Nutzung am Computer möglich, jedoch mit einer verzerrten Darstellung. Hinter den Angeboten stecken keine klassischen Geldhäuser, sondern auf Gelddienstleistungen im Internet spezialisierte Unternehmen. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, die Geldströme auf den verwalteten Konten ihrer Kunden zu leiten. Anders als gewöhnliche Banken führen sie keine klassischen Bankgeschäfte wie Kreditvergaben aus.

Während klassische Banken für ihre Konten häufig ein Mindestgeldeingang verlangen, können Nutzer eines mobilen Girokontos das Angebot kostenfrei nutzen. Sie zahlen keine Gebühren für Überweisungen oder andere Transaktionen. Zudem erhalten sie eine kostenlose Kreditkarte, mit der sie weltweit an immer mehr Punkten kostenlos Geld abheben oder bezahlen können.

Sicherheit gewährleistet

Im Internet spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle. Verstärkt wird diese Rolle beim Umgang mit Geld. Das Thema Sicherheit beim mobilen Girokonto wird von den Anbietern daher sehr großgeschrieben. Der Digitalverband Bitkom stuft das Smartphone-Konto als ebenso sicher wie das gewöhnliche Online-Banking ein. Im Vergleich zum klassischen Online-Konto sehen die Experten des Verbandes sogar leichte Vorteile.

Die Datenströme auf dem Smartphone sind übersichtlicher. Anwendungen können auf Endgeräten mit den Betriebssystemen Android oder iOS nicht einfach so Daten untereinander austauschen. Beim typischen Online-Banking am PC haben Hacker viel größere Möglichkeiten, Daten abzugreifen. Klar ist aber auch: sowohl die Anbieter und Banken wie auch die Nutzer sind verpflichtet, Sicherheitsstandards einzuhalten. Wer zu sorglos mit seinem mobilen Girokonto oder Online-Banking umgeht, erhöht das Risiko des Datendiebstahls.

Zukunft des klassischen Girokontos

Die Grenzen zwischen dem reinen Smartphone-Konto und dem klassischen Girokonto verschwimmen. Wesentliche Vorteile des mobilen Girokontos können auch die Banken bei ihren Anwendungen umsetzen. Schlussendlich wird sich das System durchsetzen, das in puncto Kosten und Nutzerfreundlichkeit überzeugen können. Ein kostenloses Girokonto kann dieselben Vorteile bieten.


Kunden, die auf der Suche nach einem neuen Girokonto sind, legen Wert auf einen guten Service. Die Anwendung auf dem Smartphone muss übersichtlich gestaltet sein und durch eine leichte Bedienbarkeit auffallen. Angesicht der großen Konkurrenz fällt die Wahl der Kunden meist auf ein kostenloses Girokonto. Kostenlos heißt aber nicht in jedem Fall auch kostenfrei. Für manche Leistungen können Anbieter eine Gebühr verlangen, etwa für Überweisungen oder Leistungen wie einer Ersatzkarte. Beachtenswert ist auch die Höhe der Dispozinsen.

Beachtet eine Bank all diese Wünsche bei ihrem gebührenfreien Girokonto, müssen sie die Konkurrenz durch mobile Girokonten nicht fürchten. Eine Übersicht über die Vorteile eines kostenlosen Girokontos macht deutlich, wie das klassische Girokonto aussehen kann.

 

© Gmünder Tagespost 04.06.2019 10:39
3187 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy