Sommerloch und Winterwunder: Unsere Umsätze in Deutschland

Jedes Jahr im Dezember bricht das Chaos auf Deutschlands Straßen aus. Was im ersten Moment nach Hektik und Stress klingt, ist für die deutsche Wirtschaft von Vorteil. Denn während der Weihnachtszeit boomt die Wirtschaft und die Geschäfte machen viel Umsatz. Kleidung, Nahrungsmittel, Spiele, Bücher, Gutscheine, Elektroartikel – alles kaufen wir ein.

Diese Branchen sind Spitzenreiter im Winter

Die sommerlichen Umsätze sind allerdings fast bedeutungslos im Vergleich zu den Branchen, die während der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit profitieren. Laut dem Statistischen Bundesamt setzen wir bei unserer Geschenkauswahl auf Artikel, welche uns unterhalten. Hierzu zählen Bücher, Spielwaren und Elektronik. In den Jahren 2012 und 2013 ist der Einzelhandel mit Spielwaren im Winter der deutliche Gewinner. Während der kalten Jahreszeit erzielt dieser Einnahmen, die im Sommer nicht zustande kommen. Aufgrund neuer Entwicklungen im Bereich Smartphones und Tablets verlagert sich der Fokus seit etwa 2014 während der Weihnachtszeit auf die Technik-Branche. Das zeigt auch, dass unterhaltende Elektroartikel  besonders beliebt sind als Weihnachtsgeschenk. Zu diesem Anlass kaufen wir neben Smartphones auch gerne Fernseher, Kameras, Konsolen und Laptops. Kosmetik und Körperpflege zählt weiterhin zu den beliebtesten Artikeln, die wir im Winter einkaufen.

Das Weihnachtsgeschäft bietet für Onlinehändler eine gute Chance, den Jahresumsatz zum Ende des Jahres hin nochmal richtig in die Höhe zu treiben. Was interessant ist: Wir kaufen mittlerweile online genauso viel wie offline ein. Dies ist besonders in der Weihnachtszeit ein Problem, da es sehr viele Zustellprobleme gibt. Das bedeutet, dass im Winter 50 Prozent der Menschen mit Wunsch- bzw. Einkaufszettel auf den Straßen unterwegs sind und die Geschäfte nach einem passenden Geschenk durchstöbern. Gleichzeitig surft die andere Hälfte im Netz und erledigt dort den Einkauf. Demnach ist ein gewisses Budget erforderlich. Um sich alle Wünsche erfüllen zu können, setzen viele aufs Lottospielen, das mittlerweile auch in der Online-Variante verfügbar ist. Auch eignet sich ein Lottoschein gut als Weihnachtsgeschenk, sodass auch hier erhöhte Verkaufszahlen zu verzeichnen sind. Zu diesem Zweck gibt es diese sogar in Form einer passenden Designkarte.

So sieht die Einkaufstausche im Sommer aus

Im Sommer erleben wir Umsatzeinbrüche, die Zahlen sinken jedes Jahr. Obwohl der Einzelhandel im August 2017 mehr umgesetzt hat als im Jahr zuvor, berichtet das Statistische Bundesamt. Gerade Onlineshops nehmen weniger ein. Es steht fest: Weihnachten ist die umsatzstärkste Zeit im ganzen Jahr ist. Spannend ist dabei vor allem herauszufinden, welche Konsumgüter unsere Wirtschaft während dieser Zeit stark ankurbeln und warum wir im Sommer weniger kaufen.

Mögliche Ursache für einen Umsatzeinbruch im Sommer: Weihnachtsgeschenke brauchen wir nicht, wir planen Urlaub und gestalten lieber unsere Freizeit. Bei den hohen Temperaturen verbringen wir lieber woanders unsere Zeit als beim Shoppen. Während der Sommermonate fahren viele Menschen in den Urlaub, was auch bedeutet, dass sie das Geld anderweitig verwenden. Wer im Sommer profitiert? Modehändler. Im Sommer kaufen wir nämlich vor allem gerne neue Kleidung ein. Was im Sommer sonst noch im Onlinehandel passiert? Die Umsätze gehen zurück! Im August 2015 gingen die Umsätze um rund 25 Prozent zurück.

Umsätze für die nächsten Jahre – ein Ausblick

Fakt ist: Egal, welchen Weg die Menschen in Deutschland einschlagen, um Geschenke für ihre Liebsten zu besorgen – der Umsatz steigt von Jahr zu Jahr und das während der Winterzeit. Im Jahr 2016 lag das Volumen vom Gesamtumsatz bei knapp 92 Milliarden Euro. In den Vorjahren war dieses zwei bis drei Prozent niedriger.

Der Umsatz im Bereich Technik steigt während Weihnachtszeit. Viele Menschen vergleichen die Artikel online und bestellen diese über Onlineshops. Um dem Sommerloch entgegen zu wirken, bietet sich für Online Plattformen folgende Marketing-Idee an: Mehr Aktionen im Bereich Technik anbieten, welche während der Sommerzeit verfügbar sind. Winterurlaube, die es im Sommer zu buchen gibt. Angebote, die im Winter deutlich teurer sind.

Bücher und Spielwaren zählen bisher zu den beliebtesten Geschenken. Gutscheine sind ebenfalls ein gern gewähltes Geschenk. Hier besteht die Chance für Onlineshops mit passenden Angeboten zu werben, welche im Sommer verfügbar sind. Gerade Onlineshops, die Outdoor-Erlebnisse anbieten, profitieren im Sommer davon. Menschen nutzen die Zeit draußen, die sie im Winter zuhause verbringen und geben gerne Geld für Outdoor Aktivitäten aus.

Experten rechnen für 2017 mit mehr Umsatz als in den Jahren zuvor. Das Volumen soll während der Weihnachtszeit auf 94,5 Milliarden Euro ansteigen. Das ist die aktuelle Prognose. Für unsere Wirtschaft bedeutet das einen Umsatzwachstum von drei Prozent, dank der Weihnachtszeit. Ob sich die Umsätze während der kommenden Sommermonate verbessern, ist fraglich. Insgesamt geben wir mehr Geld für Konsumgüter aus als in den Jahren zuvor. Der Haken: Dies passiert während der Winterzeit.

pixabay.com © [Webandi] (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © [Hermann] (CC0 Creative Commons)

© Gmünder Tagespost 04.01.2018 09:13
4615 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.